Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

10.02.2015

Die Hoffnung kehrt zurück

Starke Annahme: Türkheims Julian Birkholz (Mitte) kann in dieser Szene einen Punkt des MTV München II verhindern.
Bild: Werner Klein

Der SVS Türkheim bezwingt einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt.

Einen äußerst wichtigen Sieg landete die 1. Herrenmannschaft des SVS Türkheim an ihrem vorletzten Heimspieltag. Der direkte Konkurrent um den Relegationsplatz, MTV München II, konnte mit 3:1 besiegt werden. Durch diesen Dreier rückte man bis auf einen Punkt an die Münchner heran.

Für die treuen Zuschauer war es zunächst jedoch ein gewohntes Bild. Der SVS begann zwar konzentriert, wurde aber dann zunehmend nervös und hektisch. Bis zum Spielstand von 18:18 hielten die Hausherren gut mit, verschenkten durch unnötige Eigenfehler dann aber wieder viele Punkte, sodass der Satz mit 18:25 an die Münchner ging.

Im zweiten Satz erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Wieder lag der SVS zurück, als endlich ein Aufbäumen durch die Mannschaft ging. Der sprungstarke Fabian Scherer und insbesondere Robert Frey zeigten aufsteigende Form und konnten immer wieder punkten. Auch der Block mit Andreas Schmitz und Daniel Schneider war bei den Münchner Angriffen immer häufiger zur Stelle. So gewannen die Türkheimer den zweiten Satz mit 25:22. Im dritten Satz wendete sich zunächst das Blatt zugunsten der Münchner. Diese setzten die Gastgeber mit ihren hart geschlagenen Aufschlägen stark unter Druck. Oftmals war dann die Ballannahme zu ungenau, als dass Zuspieler Yannik Birkholz Angriffe konstruktiv gestalten konnte. Die Münchner zogen zwischenzeitlich auf 12:6 davon. Nicht nur die Türkheimer Spieler, sondern auch die fachkundigen Zuschauer sahen die Hoffnung auf einen Sieg langsam schwinden. So musste Damentrainer Philip Apfel, der erneut die Mannschaft betreute, reagieren und brachte Routinier Christian Dobrinkat für den jungen Yannik Birkholz. Das zeigte Wirkung, denn Türkheim kämpfte sich Punkt auf Punkt heran, lag aber kurz vor Satzende immer noch mit 18:22 hinten. Raffinierte Aufschläge von Jochen Niederhöfer brachten dann aber doch noch die Wende. Die Münchner hatten große Schwierigkeiten, die Aufschläge kontrolliert anzunehmen. Der SVS Türkheim kam so zum Ausgleich – und am Ende dank einer Energieleistung zum Satzgewinn (26:24).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nun witterten die Türkheimer Morgenluft. Lautstark angefeuert vom Türkheimer Publikum gelang immer mehr. Auch Spielertrainer Julian Birkholz, dem man seinen beruflich bedingten Trainingsrückstand immer wieder anmerkte, agierte nun sicherer. Aus einer meist perfekten Annahme von Luis Klimpe heraus, konnten die Angreifer immer häufiger Kapital schlagen. Dem permanenten Druck hatten die Gäste nun nichts mehr entgegen zu setzen. Mehrere punktgenaue Aufschläge von Andreas Schmitz setzten den krönenden Abschluss. Mit 25:16 war der umjubelte Sieg unter Dach und Fach.

Die Türkheimer sehen nun wieder optimistischer in die Zukunft. Spielertrainer Julian Birkholz äußert sich zuversichtlich: „Ich habe mein Referendariat in Mühldorf beendet und bin nun nach den Faschingsferien am Gymnasium in Kaufbeuren beschäftigt. Dadurch kann ich wieder zweimal in der Woche trainieren.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren