06.02.2015

Die Remis-Könige

Die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen führen gegen die TSG Augsburg-Hochzoll bereits mit 8:5 - und geben diese Führung noch aus der Hand.

Das gab es in der fast 60-jährigen Geschichte der Tischtennisfreunde Bad Wörishofen noch nie: Die erste Mannschaft spielte zum dritten Mal hintereinander 8:8-Unentschieden. Diesmal bei der TSG Hochzoll-Augsburg. Und wieder haben sie es verpasst, den Sack zuzumachen, schließlich führten die Wörishofer schon mit 8:5. Der TTSC Warmisried hatte beim Tabellenführer wenig zu bestellen.

TTF Bad Wörishofen

Es war die erwartet harte Auseinandersetzung zwischen den Dritt- und Viertplazierten der Tabelle. In der Führung wechselten sich die beiden Teams ständig ab. Als es 5:5 stand, hatten die Wörishofer eine starke Phase und gingen mit 8:5 in Führung. Doch die Gastgeber konterten und schafften in hart umkämpften Spielen doch noch das 8:8.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach den gewonnenen Eingangsdoppeln von Müller/Grund gegen das Spitzenpaar Teichmann/Gräbner und von Gerhardinger/Kees gegen Hiltl/Reiter führten die Wörishofer mit 2:1. Bereits jetzt fand an der Spitze ein Schicksalsspiel statt, denn Xaver Eschenlohr führte im fünften Satz mit 10:7 gegen Jörg Teichmann, einen der besten Ligaspieler, und unterlag noch mit 11:13. Zwar gewann später Eschenlohr gegen Tobias Höfler im fünften Satz mit 14:12, doch da Karl Deeg zweimal knapp unterlag, sprang in den Spitzenspielen nur ein Sieg heraus. Dieses Manko aber machte diesmal die Mitte bei ihren starken Auftritten wieder wett, denn sowohl Rudolf Grund als auch Horst Müller sorgten für vier Siege gegen Moritz von Hofer und gegen Thomas Gräbner.

Am hinteren Paarkreuz besiegte Dieter Gerhardinger klar Jürgen Reiter, doch gegen Thomas Hiltl unterlag er knapp. Hermann Kees hatte zwar in beiden Spielen Siegchancen, ging aber leer aus. Da im Schlussdoppel Deeg/Eschenlohr mit 1:3 Teichmann/Gräbner unterlagen, stand das 8:8 fest.

Beim Spitzenreiter TSV Durach war das Schlusslicht TTF Bad Wörishofen II schlicht überfordert. 9:1 hieß es am Ende für die Oberallgäuer. Anfangs war nur das Doppel zwischen Alois Beierl/Manuel Müller gegen Goell/Heinle umkämpft, das knapp mit 2:3 verloren ging.

Danach folgten noch sechs Niederlagen, sodass es 0:7 hieß. Erst jetzt gelang Marc Justra ein Fünfsatzsieg über Leuprecht. Eine Ergebnisverbesserung aber hätte an der Spitze gegen Carina Kustermann heraus springen können. Doch es sollte nicht sein. So unterlag Michael Schneider nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3 und auch Alois Beierl hatte bei 2:3 den Sieg auf dem Schläger, doch es sollte nicht sein.

Beim SV Untermeitingen kassierten die TTF Bad Wörishofen III eine 5:9-Niederlage. Nur ein 3:0-Doppelsieg von Rogl/Vögele über Seifert-Unterstab/Hägele sprang anfangs heraus. An der Spitze und am hinteren Paarkreuz konnten die Wörishofer diesmal nicht punkten, einzig die Mitte überzeugte: Hier kamen Marc Justra und Markus Simon zu vier Siegen. 

TSV Mindelheim

Trotz Verletzungssorgen – Eduard Alf musste den verletzten Teamkapitän Martin Wenzel ersetzen – holten die Mindelheimer in Memmingerberg ein 8:8-Unentschieden.

In den Doppeln, die komplett umgestellt wurden, gab es nur einen Punkt durch Amet/Kretzinger. Simmet/Alf unterlagen in vier Sätzen, Peter/Fischer führten im Entscheidungssatz mit 9:4 und verloren in der Verlängerung mit 12:14.

In den Einzeln punkteten zunächst nur Roman Kretzinger und Stefan Fischer, sodass der TSV zwischenzeitlich mit 3:6 hinten lag. Doch dann verkürzte das vordere Paarkreuz um Kretzinger und Amet. Weil das mittlere Paarkreuz aber an diesem Tag keine Punkte beisteuern konnte, lag es nun am hinteren Paarkreuz. Und hier enttäuschten Stefan Fischer und Eduard Alf nicht und brachten die Mindelheimer wieder auf 7:8 heran. Die Aufholjagd krönten schließlich Kretzinger/Amet mit dem 3:1-Sieg im Schlussdoppel.

Eine herbe Klatsche holten sich die Frauen des TSV Mindelheim beim 1:8 gegen den TSV Heising ab. Wieder hatten sie drei Mal im Entscheidungssatz das Nachsehen. Den einzigen Punkt steuerten Deigendesch/Welz im Doppelspiel bei.

TTSC Warmisried

Beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten TV Dillingen hatte sich der TTSC Warmisried kaum Siegchancen ausgerechnet. Trotzdem hielten die Unterallgäuer bei der 4:9-Niederlage gut mit. Allerdings fehlte den Dillingern auch die etatmäßige Nummer eins, Ulrich Foag. Warmisried musste krankheitsbedingt auf Helmut Roiser verzichten. Für ihn sprang zum ersten mal in dieser Saison Marion Fackler ein.

Nach den Doppeln lagen die Unterallgäuer bereits mit 1:2 zurück. Lediglich Brenner/Mayer konnten in fünf Sätzen gewinnen. Hingegen verloren Schindler/Albrecht knapp im Entscheidungssatz. Das neu formierte Doppel Geiger/Fackler konnte gegen das Einserdoppel der Gastgeber gut mithalten und gewann sogar einen Durchgang. In den Einzeln punkteten anschließend nur Thomas Brenner, Tobias Geiger und Christian Schindler.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DK1_0872_cr.tif
Fußball

Der TSV Kammlach hat den ersten Schritt gemacht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen