Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen

14.06.2017

Drei Titel für Voltigierer

Julian Wilfing

VRC Weicht bei der Schwäbischen erfolgreich

Mit acht Pferden, fünf Teams und sechs Einzelvoltigierern machte sich der VRC Weicht auf den Weg nach Ötz-Thierhaupten zu den schwäbischen Meisterschaften im Voltigieren.

Schon im ersten Durchgang, der Pflicht, legten die Weichter Teams den Grundstein für ein gutes Mannschaftsergebnis. Nach der zweiten Wertungsprüfung, der Kür, lag bei den S-Teams Weicht I deutlich an erster Stelle. Weicht II erreichte Platz zehn. Das Juniorteam mit dem erst sechsjährigen Schimmel Aragorn sicherte sich ebenfalls souverän den ersten Platz vor den Zweitplatzierten aus Roggenburg.

Die beiden Nachwuchsteams lieferten sich an beiden Tagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Lag am ersten Tag Weicht III noch Eintausendstel vor Weicht IV, konnte das noch ganz junge Team am zweiten Tag den Spieß umdrehen und gewann den zweiten Durchgang.

Bei den Senior-Einzelvoltigierern war das Podest fest in Weichter Hand. Nach Pflicht, Technik und zwei Kürdurchgängen gewann Julian Wilfling aus Untermeitingen den Titel. Platz zwei ging an Chiara Hilverkus aus Jengen, die in ihrem ersten Seniorjahr eine sehr gute Leistung zeigte. Auf den dritten Platz turnte sich Sarah Sirch aus Amberg. Bei den Junior-Einzelvoltigierern in der Klasse bis 18 Jahren sicherte sich Sema Hornberg aus Marktoberdorf im ersten Durchgang Platz eins, am zweiten Tag ging der Sieg an Anna Neumann vom RVC Gutenberg, die sich mit einem Hundertstel Vorsprung den Sieg sicherte. Für Hornberg reichte es dennoch nach einer längeren Verletzungspause zu Platz zwei. Jannes Degenhart aus Dösingen erreichte Platz drei und für Laura Kaltenecker aus Buchloe blieb am Ende des Wettbewerbs der vierte Rang.

Das Finale der S-Gruppen versprach spannenden Sport. Nach einer guten Kür errang Weicht II in der Mannschaftswertung Platz sieben. Weicht I ging in führender Position als letzte an den Start. In der gut gefüllten Halle herrschte absolute Stille, als die Musik startete. Drei Minuten zeigte das Weichter Team seine Kür, dann eine kleine Unachtsamkeit, die zum Sturz führte. In diesem Durchgang reichte es so nur zu Platz drei. Dank des Vorsprungs ging der Titel aber dennoch nach Weicht, das vor Memmingen und Schwabmünchen blieb. (mz, Foto: Florian Karg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren