31.05.2013

Drei Titel – mit 73 Jahren

Alois Stiegeler (von links), Neuzugang Martin Eichele und Erich Golsner waren die erfolgreichsten Schützen für Derndorf bei den schwäbischen Senioren-Meisterschaften.
Bild: Kleiber

Erich Golsner führt Derndorf zum Titel

Derndorf Für die acht Senioren-Schützen aus dem mittelschwäbischen Raum, die für den Schützenverein „Edelweiß“ Derndorf starten, wurden die schwäbischen Meisterschaften einmal mehr ein Erfolgserlebnis. Zielsicherster Schütze war Erich Golsner (73, Eppishausen), der neben zwei Einzeltiteln auch noch zweimal mit der Mannschaft auf dem Siegertreppchen stand. Als „guter Fang“ hat sich der 72-jährige Martin Eichele aus Schwabegg herausgestellt, der in der Schießsaison 2012/13 zur Derndorfer Riege gestoßen ist und mit hervorragenden Schießergebnissen aufwartete.

Luftgewehr Alois Stiegeler erreichte mit 370 Ringen Platz drei, gefolgt vom ringgleichen Gustl Aufmuth, der Rang vier belegte. Mit 362 Ringen lag Alois Angerer auf Platz sieben, die 361 Ringe von Walter Merk reichten für Rang sieben, während Karl Fauska mit seinen 349 Zählern auf dem zwölften Platz landete. In der Mannschaftswertung mit den Schützen Alois Stiegeler (370 Ringe), Rolf Hertnagel und Alois Angerer (beide 362 R.) reichte es für Platz fünf.

Bei der Disziplin „Luftgewehr aufgelegt“ belegte Hertnagel in der Gruppe Senioren A (61-65 Jahre) mit 298 von 300 möglichen Ringen Rang vier. Stiegeler erzielte in der Gruppe Senioren B (66-70) ebenfalls mit 298 Ringen nur noch den fünften Platz. Erfolgreicher waren die Schützen der C-Gruppe (71 und älter): Schwäbischer Meister wurde mit 299 Ringen Erich Golsner. Neuzugang Eichele ist mit ebenfalls 299 Zählern Vizemeister. Auf welch hohem Niveau geschossen wurde, zeigt, dass Hössle mit 297 Ringen nur noch den 14. Platz erreichte. Für die 296 Ringe von Alois Angerer gab es lediglich Rang 20. In der Mannschaftswertung dominierte wieder Derndorf mit den Schützen Golsner und Eichele (beide 299 R.) sowie Stiegeler (298 R.). Diese 896 von 900 möglichen Zählern reichten für die schwäbische Meisterschaft.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kleinkaliber Austragungsort für die schwäbischen Meisterschaften im Kleinkaliberschießen war diesmal Leipheim. Die Unterallgäuer starteten für den Schützenverein „Tell-Schützen“ Tronetshofen/Wilmatshofen (südlich von Fischach). Hier war Erich Golsner der alles überragende Schütze: Ihm gelang es, sich in allen drei Auflage-Disziplinen unter die ersten Drei zu platzieren. Beim KK 50 Meter sicherte er sich mit 294 Ringen den Meistertitel. Über 100 Meter wurde er mit 299 Zählern Vizemeister. Mit dem Zielfernrohr 50 Meter erzielte der Meisterschütze mit 293 Ringen Platz drei.

Mit diesen Ergebnissen war Golsner auch maßgeblich am Gewinn des Mannschaftstitels beteiligt, zu dem auch Gustl Aufmuth (284 Ringe) und Alois Angerer (283 Ringe) beisteuerten. Nicht unerwähnt soll auch das gute Ergebnis von Walter Merk mit 285 Ringen im Einzel sein. Mit dem Zimmerstutzen gab es auch ein Erfolgserlebnis: Gustl Aufmuth wurde mit sehr guten 273 von 300 möglichen Zählern Dritter. Mit der Mannschaft holte man den achten Platz. Angerer erzielte 258 und Martin Eichele 252 Ringe. (kk)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9AC600712830D9.tif
Hasberg

Bayern-Keeper Manuel Neuer besucht die Bayernfreunde

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden