Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. ESV Türkheim will Platz zwei sichern

Eishockey

07.02.2020

ESV Türkheim will Platz zwei sichern

Den HC Maustadt hat der ESV Türkheim (gelbes Trikot) bereits hinter sich gelassen.
Bild: Rebhan

Plus Der ESV Türkheim kann in der Bezirksliga am Wochenende die Play-offs klar machen. Dazu benötigt er jedoch ein klein wenig Schützenhilfe.

Den ERC Lechbruck werden die Türkheimer nicht mehr von Platz eins der Eishockey-Bezirksliga verdrängen können. Artig gratulierte der ESVT den Ostallgäuern in der vergangenen Woche zur vorzeitigen Meisterschaft. Doch damit ist die Saison für die Türkheimer noch nicht vorbei. Im Gegenteil: Die Mannschaft von Trainer Michael Fischer will nun Rang zwei behaupten und sich damit für die Play-offs qualifizieren.

Mit etwas Schützenhilfe könnte dieses Ziel bereits am Wochenende erreicht werden. Voraussetzung: Der ESV Türkheim gewinnt sein Heimspiel am heutigen Freitag (20 Uhr) gegen den ESC Kempten 1b und die beiden Verfolger, SG Lindenberg und HC Maustadt, gewinnen ihre Partien nicht. Lindenberg tritt heute Abend in Lechbruck an, der HC Maustadt gastiert am Sonntag in Oberstdorf. „Wir werden am Freitag alles versuchen, unseren Abstand auf die Verfolger auszubauen und wollen uns die drei Punkte vor eigenem Publikum sichern“, sagt ESVT-Trainer Michael Fischer.

Gegen Kempten haben die Türkheimer die Tabellenspitze verspielt

Gleichwohl werden die Türkheimer den ESC Kempten 1b nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zu unterschiedlich verliefen die ersten zwei Partien in dieser Saison. Einem 10:3-Sieg zu Saisonbeginn folgte eine 4:5-Niederlage vor vier Wochen in Kempten. Mit dieser Niederlage verlor der ESV Türkheim damals seine Tabellenführung an den ERC Lechbruck.

Auf Türkheimer Seite fehlen weiterhin einige Akteure. Marco Zerrath musste ausbildungsbedingt nach Nürnberg wechseln und steht dem ESVT in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. „Zur Zeit fehlen uns einige Stammkräfte, darum werden wir wieder unsere U20-Spieler auflaufen lassen“, sagt Michael Fischer. Dies ist möglich, weil der Spielplan zwischen Senioren und U20 keine Überschneidungen mehr aufweist. „Die jungen Spieler machen alle einen guten Job und ergänzen nicht nur unseren Kader“, lobt Fischer die jungen Spieler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren