Tischtennis

30.11.2017

Ein Dauerbrenner an der Platte

Der scheidende TTSC-Vorsitzende Helmut Jakob (links), sein Nachfolger Robert Schaule (Zweiter von rechts) und Abteilungsleiter Florian Mayer (rechts) zeichneten Jubilar Rudolf Gil (Zweiter von links) für 900 Pflichtspiele aus.
Bild: Mayer

Der TTSC Warmisried ehrt Gründungsmitglied Rudolf Gil für 900 Pflichtspiele. Eines der Geschenke: ein fulminanter Sieg der ersten Mannschaft beim SV Unterknöringen

Ein Urgestein des Warmisrieder Tischtennissports wurde kürzlich von seinen Vereinskollegen überrascht: Gründungsmitglied Rudolf Gil wurde von den Verantwortlichen des TTSC Warmisried für sein 900. Pflichtspiel im Trikot des TTSC ausgezeichnet.

Der rüstige Pensionär absolvierte in den vergangenen 45 Jahren insgesamt 1561 Einzel- sowie 802 Doppelpartien und war im Lauf der Jahre in allen Mannschaften aktiv. Derzeit steht er als Kapitän der vierten Herrenmannschaft Woche für Woche an den grünen Tischen und kämpft mit seinen deutlich jüngeren Mannschaftskameraden um Punkte. „Rudl“ Gil wird von seinen Mitstreitern für seine Zuverlässigkeit und kameradschaftliche Art sehr geschätzt. Mit den Glückwünschen ging auch der Wunsch der zahlreich erschienenen Gratulanten einher, dass er als erster Spieler im Verein die 1000-Spiele-Marke knackt.

Auch sportlich lief es für die Warmisrieder Herren am vergangenen Spieltag bestens. Ebenso wie für die zweite Mannschaft der TTF Bad Wörishofen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TTSC Warmisried

Einen fulminanten Auswärtserfolg verbuchten die Herren des TTSC Warmisried beim Gastspiel in Unterknöringen. Nach dreieinhalb Stunden Spieldauer stand der 9:6-Auswärtserfolg bei der ehemaligen Landesligamannschaft fest.

Durch den verletzungsbedingten längeren Ausfall von Thorsten Albrecht rutschte Marion Fackler in das Team der ersten Herrenmannschaft. Dadurch wurden auch die Doppel der Unterallgäuer entsprechend umgestellt. Alle drei Eingangsdoppel wurden erst im Entscheidungssatz entschieden. Schindler/Roiser als auch Geiger/Fackler konnten für den TTSC punkten, nur das Spitzendoppel Brenner/Mayer musste sich knapp geschlagen geben.

In den ersten drei Einzeln des Tages konnte weder Brenner, Mayer noch Geiger ihren Gegnern etwas entgegensetzen und verloren deutlich. Doch dann drehte sich das Blatt, insbesondere das hintere Paarkreuz der Warmisrieder spielte groß auf. Es folgten fünf Siege der Unterallgäuer am Stück durch Christian Schindler, Marion Fackler, Helmut Roiser, Thomas Brenner und Florian Mayer zur 7:4-Führung. Nochmals eng wurde es durch die beiden Niederlagen von Schindler und Geiger im mittleren Paarkreuz. Doch dann folgten die überragend herausgespielten Siege von Helmut Roiser und Marion Fackler, die den Sieg perfekt machten. (ttsc)

TTF Bad Wörishofen

Gleich zwei Siege durften die zweite Mannschaft der Tischtennisfreunde Bad Wörishofen feiern. Einem 9:5-Auswärtssieg beim TV Waal III folgte zu Hause ein 9:7-Heimsieg gegen den TSV Pfronten.

Beim TV Waal trumpften die Wörishofer gleich in den drei Anfangsdoppeln groß auf und kamen dank der Siege von Rogl/D. Müller, Beierl/Wolf und M. Müller/Simon zu einer 3:0-Führung. In den Spitzenspielen sprangen ebenfalls drei Siege für die TTF-Spieler heraus, zweimal punktete Lukas Wolf und einmal Alois Beierl. In der Mitte liefen ganz enge Spiele ab, hier konnte am Ende nur Bela Rogl einen Sieg erringen. Dafür blieb am hinteren Paarkreuz Markus Simon ungeschlagen und sorgte so für den 9:5-Erfolg.

Im Heimspiel gegen den TSV Pfronten mussten die Gastgeber mit Lukas Wolf und Bela Rogl zwei Stammspieler ersetzen. Dies führte dann zu ganz anderen Doppelkonstellationen und gerade die Doppel sollten am Ende spielentscheidend für den knappen 9:7-Sieg sein. So gewannen Beierl/Manuel Müller und Daniel Müller/Vögele und sorgten so für die 2:1-Führung.

Danach wechselten sich in den Einzelspielen im ersten und zweiten Durchgang Siege und Niederlagen ab: An der Spitze, in der Mitte und am hinteren Paarkreuz mit den Ergänzungsspielern Tobias Oberstaller und Thomas Vögele lauteten die Bilanzen jeweils 1:1. Damit stand es vor dem Schlussdoppel 8:7 für die Tischtennisfreunde. Dann sorgten Beierl/M. Müller mit einem Fünf-Satz-Sieg für den Schlusspunkt. (er)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020181111_VB_BL_SVST_TSVG_11.tif
Türkheim

Türkheimer Volleyballer geben erstmals einen Satz ab

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden