1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Ein Punkt gibt dem TSV neuen Mut

Bezirksliga

21.03.2016

Ein Punkt gibt dem TSV neuen Mut

Um jeden Zentimeter wurde am Samstag im Julius-Strohmayer-Stadion gefightet. Der Lohn für den TSV Mindelheim (schwarze Trikots) war ein verdienter Punktgewinn gegen die favorisierten Gäste aus Neugablonz. Das 2:2 macht TSV-Choach Marcus Eder wieder Mut: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung“.
Bild: Andreas Lenuweit

Beim 2:2-Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Olympia Neugablonz zeigen die Eder-Schützlinge Kampfgeist, Spielwitz und mannschaftliche Geschlossenheit

„Heute sind wir mal zufrieden! Wir sind viel gelaufen, wir haben gekämpft.“ Mindelheims Trainer Marcus Eder lobte nach dem Spiel seine Mannschaft, die in einem umkämpften Spiel gegen den favorisierten BSK Olympia Neugablonz einen Punkt holte.

Mindelheim begann mutig, Gottfried Wesseli hatte bereits in den ersten sechs Minuten zwei gute Torabschlüsse. Auf der anderen Seite scheiterte Eugen Erhart im Eins gegen Eins an Mindelheims Schlussmann Lukas Ploß (18.). Die Gastgeber machten es den Gästen schwer ins Spiel zu kommen, da sie jeden Zweikampf annahmen und selbst immer wieder vor allem durch Standards vor dem gegnerischen Tor gefährlich wurden. So auch in der 20. Minute – doch Innenverteidiger Ferhan Yörür vergab eine gute Torchance knapp.

Nach knapp einer halben Stunde, in denen der Favorit aus Neugablonz so gut wie nichts zustande gebracht hatte, fiel aus dem Nichts das 0:1: Der Ramminger Thomas Waltenberger schob den Ball aus stark abseitsverdächtiger Position an Lukas Ploß vorbei ins Tor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schiedsrichterin Alessa Plass gab zum Unmut der Mindelheimer den Treffer in der 29. Minute. Fünf Minuten später hatten dann die Gastgeber Glück, dass Roman Feger nach einem groben Foulspiel an der Mittellinie nur Gelb sah. Der nächste Schlag für den TSV folgte dann in der 36. Minute: Mittelfeldstratege Wolfgang Schlichting musste verletzt vom Platz. „Er wird wohl auch länger ausfallen, das ist sehr bitter“, ärgerte sich Eder. Für ihn kam Tobias Brugger ins Spiel.

Trotzdem steckte die Heimelf nicht auf - im Gegenteil, denn nach einem schönen Angriff vergab Robert Neuberger eine weitere gute Chance. Eine Minute später war es jedoch dann so weit. Kapitän Patrick Eckers flankte einen Freistoß in den Strafraum, der zur Verwunderung aller über Gästetorwart Andreas Stelz zum 1:1 ins Tor fiel. Ein klarer Torwartfehler, was den Mindelheimer Spielern aber egal sein konnte. Kurz vor der Pause vergab wieder Neuberger eine gute Möglichkeit. So gingen beide Mannschaften mit einem 1:1 in die Kabine, wobei Mindelheim die etwas bessere Mannschaft war. Der Aufstiegsaspirant Neugablonz enttäuschte auf ganzer Linie. „Wir hätten in der ersten Halbzeit das ein oder andere Tor machen können“, stellte Eder nach dem Spiel fest.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig an der Begegnung, nur wurden Torraumszenen absolute Mangelware. Beide Teams egalisierten sich, das gesamte Spiel fand im Mittelfeld statt. So war es zwischenzeitlich für die Zuschauer ein zähes Fußballspiel ohne Höhepunkte. Mindelheims Trainer Marcus Eder hatte in der Halbzeit auf eine Fünferkette umgestellt und Marko Hefele für Gottfried Wesseli eingewechselt. Diese taktische Maßnahme zeigte ihre beabsichtigte Wirkung: Die Gastgeber ließen hinten nichts zu, Neugablonz biss sich an der Abwehr die Zähne aus. Bis auf je einen Fernschuss von Eugen Erhart auf Gästeseite (60.) und Tom Wölfle auf Seiten der Mindelheimer (63.) gab es bis zur 76. Minute keine nennenswerte Szene.

Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Patrick Eckers lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu und wurde dann regelwidrig im Strafraum angegangen. Die Schiedsrichterin entschied auf Elfmeter für Mindelheim und Rot für Waldemar Starowoit von Neugablonz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Neuberger in der 77. Spielminute sicher zum umjubelten 2:1. Auf einmal war sogar ein Sieg gegen den Favoriten möglich. Doch die Gäste antworteten im Stile einer Spitzenmannschaft. Alexander Weber gelang nur drei Minuten später durch einen perfekt geschossenen Freistoß das 2:2 und damit der Ausgleich. „Dieses Spiel war ein Schritt in die richtige Richtung“, meinte Eder.

So haben sie gespielt:

TSV Mindelheim Ploß, Yörür, Thamm, Schwegle, Feger, Wesseli (46. Hefele), Schlichting (36. Brugger), Wölfle, Neuberger (83. Schulz), Rogg, Eckers

Tore 0:1 Thomas Waltenberger (29.), 1:1 Patrick Eckers (40.), 2:1 Robert Neuberger (77./FE), 2:2 Alexander Weber (80.)

Zuschauer 200

SchiedsrichterinAlessa Plass

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9AC600712830D9.tif
Hasberg

Bayern-Keeper Manuel Neuer besucht die Bayernfreunde

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket