1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Ein Traum für Fußballfans im Unterallgäu

Fußball

05.05.2018

Ein Traum für Fußballfans im Unterallgäu

Der TSV Kirchheim um Torhüter Marcel Schiegg führt die Tabelle mit den punktgleichen FC Buchloe und TV Sontheim an.
Bild: Andreas Lenuweit

In der Kreisklasse Allgäu 2 gibt es das, auf das man in der Bundesliga seit Jahren vermisst: einen echten Vierkampf um den Titel.

Alles, was die Fußballfans seit Jahren an der Bundesliga vermissen, bietet in diesem Jahr die Kreisklasse Allgäu 2: Spannung an der Spitze, Dramatik im Abstiegskampf – und zwischendurch immer wieder die eine oder andere Überraschung.

Zwei aus vier, so lautet die Formel im Aufstiegsrennen, die wohl bis zum letzten Spieltag gelten wird. Aktuell stehen mit dem FC Buchloe, TSV Kirchheim und TV Sontheim drei Teams mit je 42 Punkten an der Tabellenspitze, gefolgt vom SV Oberegg (41 Punkte) auf Platz vier. Betrachtet man das Restprogramm sowie die bisherige Bilanz in Heim- und Auswärtsspielen, dann hat der TV Sontheim die besten Karten. Denn die Mannschaft von Trainer Thomas Immerz hat in den noch ausstehenden fünf Spielen vier Mal Heimrecht – und ist mit bisher 23 Punkten aus zehn Heimspielen die drittbeste Heimelf der Liga.

Am Sonntag kann Heimsieg Nummer acht hinzukommen, wenn Aufsteiger SV Bedernau in Sontheim gastiert. Der TSV Kirchheim, der in dieser Spielzeit auswärts immer etwas „fremdelt“ ist beim SV Mattsies zu Gast, der in Sachen Abstiegskampf noch nicht ganz aus dem Schneider ist. Der SV Oberegg hat seit der Winterpause noch sieglosen TSV Zaisertshofen zu Gast. Die schwerste Aufgabe blüht dem FC Buchloe: Der Tabellenführer gastiert beim SV Schöneberg (7.), der jedoch seit drei Spielen auf einen Sieg wartet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ähnlich spannend geht es im Tabellenkeller der Kreisklasse zu. Sechs Punkte trennen Schlusslicht TSV Mittelneufnach vom SV Mattsies (9.). Und auch wenn die Mannschaft von Trainer Klaus Erlinger das Nachholspiel unter der Woche gegen Jengen klar mit 1:4 verloren hat – die Hoffnung stirbt in Mittelneufnach zuletzt. Am Sonntag könnten die Staudenkicker mit einem Sieg beim SC Eppishausen (12.) die rote Laterne wieder abgeben.

Kreisliga Mitte Der FSV Dirlewang kann mit einem Sieg gegen den ASV Fellheim nicht nur praktisch einen Haken hinter den Klassenerhalt machen, sondern damit auch noch dem FSV Amberg einen Dienst erweisen. Schließlich sind die Fellheimer ein direkter Konkurrent der Amberger im Kampf um den Klassenerhalt. Der FSV Amberg hat derweil den FSV Lamerdingen zu Gast und will seine Erfolgsserie weiter ausbauen.

A-Klasse Allgäu 2 Die Mannschaft der Stunde ist der SC Unterrieden. Alle fünf Spiele seit der Winterpause gewann die Mannschaft von Trainer Peter Betz – und hat sich damit auf Rang drei geschoben. Bleibt die Serie bestehen, dann könnte der SCU dem Führungsduo FC Loppenhausen und TSV Markt Wald noch richtig gefährlich werden im Saisonendspurt. Denn die Unterrieder haben bei aktuell sechs Punkten Rückstand noch ein Spiel mehr zu absolvieren – und treten nun beim Abstiegskandidaten SV Salgen/Bronnen an.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Eppishausen_-_10_Jahre_Schalke-Club_2___9-18.tif
Fußball

Blaues Blut in den Adern

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden