1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Eppishausen und Markt Wald tauschen die Plätze

Fußball

28.05.2019

Eppishausen und Markt Wald tauschen die Plätze

Copy%20of%20IMG_0083.tif
3 Bilder
Es hat nicht gereicht: Durch eine 0:2-Niederlage gegen den SV Bedernau (hier Torschütze Lukas Nitsche, Mitte) muss der TSV Markt Wald um Dominik Fuchs (links, Nummer 11) und Torhüter Patrick Drexel (rechts) den Gang in die A-Klasse antreten.
Bild: Andreas Lenuweit

Nach nur einem Jahr wechseln der SC Eppishausen und der TSV Markt Wald wieder die Ligen. So bleiben nur noch wenige Entscheidungen vor den letzten beiden Spieltagen offen.

Am drittletzten Spieltag der Kreis- und A-Klassen sind im Unterallgäu weitere Entscheidungen gefallen. So jubelt man in Eppishausen und trauert man in Markt Wald.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kreisklasse Allgäu 2

Konkrete Gedanken über die Relegation können sich langsam Trainer und Spieler des TSV Kirchheim machen. Die Kirchheimer feierten einen 4:1-Heimsieg gegen den SV Mattsies und haben nun zwei Spiele vor Saisonende fünf Punkte Vorsprung auf Rang drei. Ein Sieg am Donnerstag in Bad Wörishofen wäre die Entscheidung um Platz zwei. Damit würden die Kirchheimer nach der Saison in der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga Mitte zunächst auf den Vizemeister der Kreisklasse Allgäu 1 treffen. Hier dürften entweder der TV Haldenwang oder der SV Steinheim als möglicher Gegner infrage kommen.

Im Tabellenkeller scheint es, als ob Marcus Eder den SV Schöneberg tatsächlich auch ohne Relegation retten könnte. Nur zwei Punkte trennen die Schöneberger vom SV Mattsies, der den rettenden Platz elf belegt. Ihren Lauf haben die Schöneberger am Sonntag mit einem 4:1-Heimsieg gegen den Meister SV Oberegg fortgesetzt. Seit dem Wochenende abgestiegen ist der TSV Markt Wald. Am Sonntag verloren die Markt Walder ihr Heimspiel gegen den SV Bedernau mit 0:2.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabei nutzte ihnen nicht einmal eine gut 80-minütige Überzahl nachdem Bedernaus Keeper Fabian Glöckler nach acht Minuten vom Platz geflogen war. Für ihn ging dann Trainer Christian Landsperger ins Tor – und der Stürmer hielt seinen Kasten sauber. Damit kann der TSV Markt Wald im besten Falle noch nach Punkten zum SV Schöneberg aufschließen, hat aber den direkten Vergleich verloren (0:2, 1:1).

In Markt Wald tragen sie es mit Fassung: „Es hat nicht gereicht, Punkt aus“, sagt Abteilungsleiter Thomas Urbin, der sich nun auf Trainersuche begeben muss. Denn Thomas Waltenberger verlässt den Verein nach zwei Jahren zum Saisonende. „Es gibt schon Gespräche mit einigen möglichen Kandidaten. Aber es ist noch nichts entschieden“, sagt Urbin.

A-Klasse Allgäu 2

Am Mittwochabend steht der vorletzte Spieltag der A-Klasse Allgäu 2 an. Auch hier ist die Meisterfrage seit dem Wochenende bereits geklärt: Der SC Eppishausen kehrt nur ein Jahr nach dem Abstieg wieder als Meister in die Kreisklasse zurück (lesen Sie hier: Grün Weiß ist wieder zurück ) . Wer aber spielt in der Relegation um den möglichen Aufstieg? Hier hat Türkiyemspor Mindelheim die besten Karten. Gewinnen die Mindelheimer ihr Heimspiel am Mittwochabend (19 Uhr) gegen den TSV Ettringen, ist ihnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Nach dem Meistertitel der zweiten Mannschaft in der B-Klasse Allgäu 2 gäbe es dann erneut etwas zu feiern für Türkiyemspor Mindelheim.

Will der TV Sontheim 2 im Tabellenkeller noch eine Chance auf den Relegationsplatz haben, sollte er sein Auswärtsspiel beim FC Rammingen (12.) gewinnen. Alles andere bedeutete den sicheren Direktabstieg. Für den TSV Ettringen bedeutete dies, dass er in die Relegation muss. Dort wartet dann der Tabellen-13. der A-Klasse Allgäu 1. Aktuell belegt der BSC Wolfertschwenden diesen Rang.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren