Tischtennis

15.09.2011

Es darf wieder gewirbelt werden

Timo Boll macht es vor: An den Tischtennisplatten wird ab dem kommenden Wochenende wieder gewirbelt. Insgesamt gehen 13 Teams aus sechs Unterallgäuer Vereinen auf Bezirksebene auf Punktejagd.
Bild: Archivfoto: Weißbrod/dpa

Die neue Saison steht bevor und verspricht auf Bezirksebene viele spannende Derbys

Bad Wörishofen Am Wochenende beginnt sie wieder, die neue Tischtennis-Saison. Erstmals seit langem ohne einen Unterallgäuer Vertreter auf Landesebene. Denn die Herren der TTF Bad Wörishofen mussten den Gang aus der Landesliga in die 1. Bezirksliga antreten. Was allerdings auch Vorteile mit sich bringt. Denn nun gibt es wieder zahlreiche Allgäuer Derbys in Schwabens höchster Spielklasse.

1. Bezirksliga

TTF Bad Wörishofen/Herren Das 30. Jahr auf Landesebene sollte nicht mehr sein. Nach 29 Jahren mussten die TTF Bad Wörishofen eine Liga runter und starten nun in der 1. Bezirksliga. „Die Liga ist zwar stark, aber wir wollen natürlich vorne mitspielen“, sagt 1. Vorsitzender Hermann Kees. Gleich das erste Spiel führt die Wörishofer zu einem alten Bekannten: Am 23. September gasieren die TTF beim TSV Schwabmünchen, der ein Jahr vor den Wörishofern aus der Landesliga abgestiegen war. „Die Bezirksliga hat natürlich auch ihren Reiz mit den vielen Derbys“, so Kees.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kader Karl Deeg, Horst Müller, Dieter Gerhardinger, Hermann Kees, Rudolf Grund, Xaver Eschenlohr

TTSC Warmisried/Herren Die erste Herrenmannschaft geht mit einem Neuzugang in die kommende Saison. Christian Schindler kam vom TSV Obergünzburg. Der Angriffsspieler will nach einjähriger Verletzungspause das Team beim Kampf um den Klassenerhalt verstärken. Die Mannschaften der Eliteliga des Regierungsbezirkes Schwaben verheißen den Zuschauern Spiele auf sehr hohem Niveau. Besonders die vielen Allgäuer Derbys gegen die TTF Bad Wörishofen, SV Memmingerberg, TV Waal, SG Dösingen und den TV Kempten versprechen diese Saison einen besonderen Reiz.

Kader Thomas Brenner, Florian Mayer, Thorsten Albrecht, Christian Schindler, Helmut Roiser, Thomas Binder

TTSC Warmisried/Damen Die Damen um Carmen Mayer wollen wieder um die vorderen Plätze spielen. Im schwäbischen Oberhaus werden wieder einige spielstarke Mannschaften ihre Visitenkarte in Warmisried hinterlassen. Besonders gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller taten sich die Damen im letzten Jahr schwer. Hier wollen die Warmisriederinnen ihre Leistungen verbessern. Zuerst gilt es jedoch, die Verletztenliste wieder ein wenig zu verkleinern. Zwei der Spielerinnen schlagen sich seit längerer Zeit mit hartnäckigen Blessuren herum.

Kader Michaela Vogt, Monika Vogler, Carmen Mayer, Barbara Lutz, Simone Dering

TTC Hasberg/Damen Sie sind gerüstet für die höchste schwäbische Spielklasse. Während andere Vereine eine Sommerpause eingelegt hatten, trainierten die Hasbergerinnen durch. Neu im Team ist die Ettringerin Jeanette Trautwein. Sie muss mit ihren Mannschaftskameradinnen gleich drei Auswärtsspiele am Stück überstehen. Los geht es am Samstag in Bobingen.

Kader Denise Schultheiß, Fatlinda Kuci, Heidrun Bisle, Jeanette Trautwein, Ulrike Dirr, Maria Lutzenberger

2. Bezirksliga Süd

TTF Bad Wörishofen II/Herren Mit Alois und Thomas Beierl gehen Vater und Sohn in dieser Spielzeit gemeinsam an die Tischtennisplatte. Das Saisonziel der „Zweiten“ umschreibt TTF-Vorsitzender Hermann Kees folgendermaßen: „Klassenerhalt mit Luft nach oben.“

Kader Alois Beierl, Jürgen Muckenschnabel, Lukas Wolf, Marco Herrmann, Bela Rogl, Gerhard Lucke, Josef Trautmann, Thomas Beierl

TSV Mindelheim/Herren In unveränderter Formation tritt der TSV Mindelheim an. Ziel ist laut Abteilungsleiter Peter Weyh-Immerz der Klassenerhalt. Vielleicht kann das Team um Christian Göttl auch den fünften Platz aus der Vorsaison bestätigen. „Mehr ist aber wohl nicht drin“, glaubt Weyh-Immerz.

Kader Christian Göttl, Roman Kretzinger, Martin Wenzel, Housein Amet, Georg Schmidt, Tobias Warta

3. Bezirksliga Süd/Ost

TTSC Warmisried II/Herren Nach dem Ligaverbleib ist auch heuer wieder der Klassenerhalt das Ziel der Spieler um Kapitän Thomas Lutz. Derzeit muss das Team noch auf zwei Langzeitverletzte verzichten, die jedoch zum Saisonstart wieder ins Training einsteigen werden.

Kader Christian Faulstich, Michael Gil, Helmut Jakob, Albert Sontheimer, Thomas Lutz, Herbert Weiss

TTSC Warmisried II/Damen Nach dem Nichtabstieg in der vergangenen Spielzeit hat der Klassenerhalt auch diese Saison wieder höchste Priorität für die zweite Damenmannschaft.

Kader Sandra Fleschhut, Nicole Vogler, Pia Zordick, Carina Weidhofer, Andrea Scharpf, Daniela Reitebuch

TSV Mindelheim II/Herren Wie für die erste Mannschaft zählt auch für die „Zweite“ der Klassenerhalt.

Kader Hermann Dollinger, Karlheinz Simmet, Christian Peter, Josef Brack, Stephan Fischer, Folker Königbauer

TSV Mindelheim II/Damen Ein Novum gibt es bei den Mindelheimer Damen. Zum ersten Mal spielt ein Mann mit. Friedemann Bronner verstärkt – was vom Verband erlaubt ist – das Team, darf allerdings dann nicht mehr bei den Herren spielen. „Wenn die Frauen verletzungsfrei bleiben, dann ist ein Platz im oberen Drittel drin“, sagt Abteilungsleiter Peter Weyh-Immerz.

Kader Susanne Schumm, Ulrike Rohrmoser, Friedemann Bronner, Maria Arnold, Helga Welz, Elisabeth Mautz, Lore Wiedemann, Edeltraud Neubauer

TTC Hasberg/Herren Eine ziemlich ausgeglichene Bilanz konnten die Hasberger in der vergangenen Saison vorweisen. Am Ende reichte es zu Platz fünf im Mittelfeld der Liga – auch heuer das Ziel.

Kader Michael Stotz, Alois Höld, Alois Müller, Christian Wolf, Thomas Behrends, Hermann Drexler, Walter Liebl

TTV Dirlewang/Damen Im vergangenen Jahr spielten die Dirlewangerinnen noch in der 1. Kreisliga. Nun geht es eine Klasse höher an den Start. Doch wer die Kreisliga als ungeschlagener Meister abgeschlossen hat, dem sollte vor dieser Aufgabe nicht Bange sein.

Kader Hildegard Holdenried, Astrid Weber, Tabea Zech, Stephanie Baal, Katja Mayer, Cornelia Langenberger, Tanja Müller, Susanne Kaufmann

SC Unterrieden/Damen Ebenfalls aus der Kreisliga kommt der SC Unterrieden – obwohl in der vergangenen Saison nur Platz fünf zu Buche stand. „Die Bezirksliga musste aufgefüllt werden“, erklärt SCU-Abteilungsleiter Herbert Schmid. Nun treten die Unterriederinnen eben unter dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“ an.

Kader Anita Böck, Angela Brecheisen, Gisela Schmid, Gabriele Berka, Simone Freiding, Anja Saumweber, Bettina Eisenschmid

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8811.tif
Tischtennis

Klare und knappe Meister

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden