Tischtennis

13.12.2012

Gestatten, Weihnachtsmeister

Sie gehen als Tabellenführer der 1. Bezirksliga ins neue Jahr: (von links) Rudolf Grund, Xaver Eschenlohr, Horst Müller, Hermann Kees, Karl Deeg, Dieter Gerhardinger und Alois Beierl von den TTF Bad Wörishofen.
Bild: Ludwig Schuster

Die TTF Bad Wörishofen überwintern auf Rang eins. Warmisried rutscht ab

Bad Wörishofen Die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen scheinen auf dem besten Weg, in die Landesliga zurückzukehren. Zum Abschluss der Vorrunde gelang den Mannen um Karl Deeg ein 9:3-Sieg gegen den Post SV Telekom Augsburg III. Damit überwintern die Wörishofer auf Rang eins der 1. Bezirksliga. Der TTSC Warmisried musste dagegen eine 4:9-Niederlage in Dösingen einstecken.

TTF Bad Wörishofen

1. Bezirksliga, Männer Die Bad Wörishofer starteten furios und gingen durch die Doppelsiege von Müller/Grund, Deeg/Kees und Eschenlohr/Gerhardinger mit 3:0 in Führung. Postwendend verkürzte aber die Post-Spitze auf 2:3. Hier hatte Karl Deeg gegen Günter Mayr im Entscheidungssatz fünf Matchbälle, unterlag aber mit 16:18. Das Zweitspiel von Deeg gegen Axel Dittrich verlief ebenso spannend, hier hatte der Postler zwei Matchbälle, doch diesmal gewann Deeg mit 14:12 im fünften Satz. Rudolf Grund spielte etwas unglücklich und unterlag jeweils im fünften Satz. Im mittleren Paarkreuz gab es ebenfalls zwei enge Duelle. Horst Müller bezwang Aydin Tezel ebenso mit 3:1 wie Hermann Kees Sebastian Koch. Das hintere Paarkreuz mit Xaver Eschenlohr und Dieter Gerhardinger war seinen Gegnern deutlich überlegen und gewann zwei Mal glatt. Somit blieb es Kees vorbehalten, mit dem 3:0-Erfolg gegen Tezel den 9:3-Siegpunkt zu markieren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

2. Bezirksliga Süd, Männer Im letzten Vorrundenspiel arbeiteten sich die TTF Bad Wörishofen II mit einem 9:5-Sieg gegen den TV Waal II ins Mittelfeld der Tabelle hoch. Nach den Doppelbegegnungen führten sie mit 2:1. Beierl/Wolf und Lucke/Rogl gewannen, nur knapp im Entscheidungssatz unterlagen Muckenschnabel/Bächler. An der Spitze hatten die Waaler ein Übergewicht, denn nur Jürgen Muckenschnabel gelang ein Wörishofer Punktgewinn. Dagegen ging Alois Beierl leer aus. Dieses Manko machte die Mitte wett. Denn Gerhard Lucke und Lukas Wolf gewannen alle vier Spiele. Am hinteren Paarkreuz war Bela Rogl der überragende Mann, der ebenfalls zwei Siege feierte. Benedikt Bächler musste sich am Ende noch geschlagen geben, sodass es 9:5 hieß. (er)

TTSC Warmisried

1. Bezirksliga, Männer Vergangene Spielzeit noch gewannen die Warmisrieder gleich zweimal in der Punktrunde sowie im Pokal gegen die SG Dösingen. Doch diesmal standen die Vorzeichen anders: Dösingen ging als Zweiter als Favorit in das Spiel – und ließ auch nichts anbrennen.

Zwar führte der TTSC nach den Doppeln mit 2:1 – lediglich Albrecht/Schindler verloren ihre Partie. Diese Führung wurde vom vorderen Paarkreuz sogar auf 4:1 ausgebaut. Doch diese Euphorie konnten die anderen Akteure des TTSC nicht nutzen und verloren bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs alle Einzel zum 4:5-Rückstand. Im Spitzenspiel des Tages zwischen Thomas Brenner und Alexander Hartl konnte der Warmisrieder Kapitän fünf Matchbälle im Entscheidungssatz nicht nutzen und verlor unglücklich in der Verlängerung. Von da an ging nichts mehr beim TTSC und Florian Mayer, Thorsten Albrecht und Christian Schindler mussten sich allesamt geschlagen geben. (ttsc)

TTC Hasberg

3. Bezirksliga Südost, Männer Langsam aber sicher in die Gänge kommen die Männer des TTC Hasberg. Zum Vorrundenfinale holte das Team beim 9:5 in Obergünzburg den dritten Auswärtssieg in Serie. „Das war ein ganz wichtiger Sieg, der uns für die Rückrunde positiv stimmt. Wenn wir diese Leistung über die Weihnachtspause konservieren könnten, sollten wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben“, sagte Alois Müller nach dem 9:5-Erfolg beim Aufsteiger in Obergünzburg. In der Tat boten die Herren beim ambitionieren Team aus dem Allgäu vielleicht die beste Saisonleistung und die war auch nötig, um das mit mehreren Nachwuchsspielern besetzte Team in die Schranken zu weisen. Nach einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln stellte Michael Stotz und Alois Höld mit zwei Siegen im vorderen Paarkreuz schon die Weichen Richtung Sieg. Kritisch wurde es für die Hasberger nur noch einmal, als die Gastgeber zum 5:5 ausglichen. Doch dann zeigte sich, was Erfahrung wert sein kann, denn die folgenden vier Spiele gingen alle an die Hasberger.

2. Bezirksliga Süd, Frauen Am absoluten Tiefpunkt angekommen ist die Damenmannschaft des TTC Hasberg. Auch das letzte Auswärtsspiel im Jahr 2012 ging mit 5:8 in Tannheim verloren. So steht die schier unfassbare Auswärtsbilanz bei 0:26 Punkten. „Wir können machen, was wir wollen, in dieser Saison haben wir einfach das Pech an den Schlägern kleben“, sagte Spielführerin Denise Schultheiß nach dem Gastspiel im benachbarten Baden-Württemberg. Zwei Niederlagen in den Doppeln ließen schon nichts Gutes für den weiteren Spielverlauf erahnen, aber die TTC-Damen kämpften sich bis zum zwischenzeitlichen 5:5 heran. Doch dann kam sie wieder, die unerklärliche Schwäche. Denn drei mehr oder weniger deutliche Niederlagen hintereinander sorgten für den Tannheimer Sieg. (bha)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Wiesler_(2)(1).tif
Ski alpin

Allgäuer Skifahrerin tauscht Hörsaal mit Piste

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen