Spiel der Woche

27.05.2019

Grün Weiß ist wieder zurück

Bierdusche inklusive: Meister und Aufsteiger SC Eppishausen kehrt nach einem Jahr in der A-Klasse direkt wieder in die Kreisklasse zurück. Basis dafür war eine „perfekte“ Rückrunde ohne Niederlage. Markus Nägele, Coach des SC Eppishausen, war mächtig stolz auf seine Jungs.
Bild: Robert Prestele

Mit einem Sieg gegen Schlusslicht Sontheim 2 sichert sich der SC Eppishausen Meisterschaft und Aufstieg. Für Sontheim aber schwinden die Chancen auf den Klassenerhalt

Nach nur einem Jahr in der A-Klasse wird der SC Eppishausen überlegen Meister und kehrt damit in die Kreisklasse zurück. Ein ungefährdeter 2:0-Sieg im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Sontheim 2 stellte, zwei Spieltage vor dem Saisonende, die Weichen für den direkten Wiederaufstieg.

Ebenfalls seit einem Jahr spielt der TV Sontheim 2 in der A-Klasse. Die Sontheimer indes können, zumindest theoretisch, maximal noch die Abstiegs-Relegation erreichen. Jedoch haben sie selbst für dieses Ziel denkbar schlechte Karten.

Mittels einer glänzenden Saison bügelt das Team um Coach Markus Nägele den „Betriebsunfall Abstieg“ wieder aus: Insgesamt bisher nur zwei Niederlagen und eine überragende Rückrunde – ungeschlagen – sprechen in Eppishausen eine deutliche Sprache. Ein Grundstein für den Erfolg liegt bei den Kickern aus Eppishausen sicherlich nicht zuletzt auch in der Offensive. Schließlich erzielte der SC Eppishausen die meisten Treffer aller Teams in der A-Klasse Allgäu 2. Maßgeblich daran beteiligt: Eppishausens Top-Torjäger Florian Frey. Selbstredend trug sich der gefährliche Stürmer auch gegen die Sontheimer Reserve in die Liste der Torschützen ein. Und das mit einem Doppelpack.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Aber der Reihe nach: Bereits nach den ersten Minuten war die Rollenverteilung der Partie klar. Angriff auf Angriff rollte in Richtung Sontheimer Tor. Fehlenden Willen konnte man dem TV Sontheim 2 nicht absprechen, der Druck der Hausherren aber war enorm. Die Zielsetzung war klar. Trotz noch zwei ausstehenden Spielen sollte hier und heute der „Sack Meisterschaft“ zugemacht werden.

Entsprechend engagiert die Truppe der Hausherren. Und allzu lange hielt die massive Abwehr der Sontheimer dem nicht stand. Bereits in der 10. Spielminute der erste Streich von Florian Frey: Einen Weitschuss wehrte Gäste-Keeper David Schütz zu kurz ab. Der Torjäger war prompt zur Stelle und schob das Leder zur Führung in die Maschen. Die vorzeitige Meisterschaft nahm Gestalt an. Weitere Chancen für die Gastgeber ließen nicht auf sich warten, allein der Abschluss war inkonsequent.

Zum Ende der ersten Halbzeit verflachte das Geschehen auf dem Rasen etwas. Für Aufregung sorgte die einzige Top-Chance des Spiels der Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff: Jonas Schlauch tauchte plötzlich allein vor Torhüter Dominik Wiblishauser auf, der Stürmer vergab aber zu überhastet.

Kurz nach dem Seitenwechsel dann Florian Freys zweiter Streich. Einen abgewehrten Ball nahm der Vollblutstürmer etwa 20 Meter vor dem Tor volley. Unhaltbar und sehenswert jagte er das Leder zum 2:0 in das Netz. Die ersten Fan-Gesänge wurden da schon laut, denn am Sieg zweifelten die Fans des SC Eppishausen jetzt nicht mehr.

Die Endphase änderte nichts an der Überlegenheit der Gastgeber und so bejubelten schließlich Spieler und Anhänger die vorzeitige Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisklasse. Die Botschaft auf den bereits gedruckten T-Shirts war dann auch eindeutig: „Grün Weiß is back!“

Durchnässt von einer Bierdusche fasste sich Markus Nägele, der Coach des SC Eppishausen, kurz: „Meine Jungs haben wirklich eine absolut geniale Saison gespielt. Der letztjährige Abstieg ist damit abgehakt. Zwei Spieltage vor dem Ende können wir jetzt schon die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. Das haben sich die Spieler auch verdient“, so sein Fazit.

Fair und realistisch äußerte sich der Sontheimer Übungsleiter Dieter Walter zum Spiel und zur Saison: „Glückwunsch an Eppishausen, die völlig verdient Meister geworden sind. Man hat über die Saison schon gesehen, dass es ein Unterschied ist, ob man gegen Reserve-Teams oder gegen erste Mannschaften spielt. Meine Jungs haben hier durchaus Erfahrungen sammeln können. Sollten wir letztlich absteigen, werden wir es sportlich nehmen“.

So haben sie gespielt:

SC Eppishausen D. Wiblishauser, F. Hatzelmann, N. Gumpinger, A. Gumpinger, Ziegler, T. Hatzelmann, Böck, Frey, Haas, L. Wiblishauser, Lutzenberger, Schuster, F. Gumpinger, Schletgauer

TV Sontheim 2 Schütz, Hänseler, Michael Ness, Matthias Ness, Mutter, Gfreiter, Strobel, Stock, Schlauch, Hahn, Paulus, Wendland, Walte

Tore 1:0, 2:0 Florian Frey (10. und 54.)

Zuschauer 100

Schiedsrichter Karl Domberger

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren