1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Internationaler Titel für Mindelheimer Radballer

Radball

06.11.2019

Internationaler Titel für Mindelheimer Radballer

Ein Schuss, ein Tor – die Mindelheimer: Bei der Internationalen Bodensee-Meisterschaft holte sich die U15 des VC Mindelheim um Maximilian Merk (Zweiter von rechts) und Denis Martin (rechts) den Titel. Sämtliche Gegner hatten, wie hier der RSV Gärtringen 2, das Nachsehen.
Bild: Herbert Ruf

Der Velo Club Mindelheim richtet in der U15-Schülerklasse die Internationale Bodensee-Meisterschaft aus – und behält den Titel gleich in der Kreisstadt.

Der etwas sperrige Name war am Ende kein Problem mehr für Maximilian Merk und Denis Martin: Die beiden U15-Radballer des VC Mindelheim haben sich in eigener Halle zum IBRMV-Meister 2019 gekrönt. Die Abkürzung steht für Internationale Bodensee Rad- und Motorfahrervereinigung. Alles in allem also ein internationaler Titel, denn unter den Mannschaften, die in Mindelheim um den Titel spielten, waren auch Teams aus Österreich und der Schweiz.

Ein Schweizer teilt die Gruppen ein

In der Schülerklasse U15 kämpften die beiden Mindelheimer Maximilian Merk und Denis Martin in der Vorrundengruppe mit den Teams aus Mosnang (Schweiz), Dornbirn (Österreich) und Gärtringen (Baden-Württemberg) um den Einzug ins Halbfinale. In der zweiten Vorrundengruppe bekam es der VC Mindelheim 2 um Jonas Paul und Valentin Franieck mit dem RSV Kemnat 1 (Baden-Württemberg), RC Höchst (Österreich) und RSV Gärtringen 2 (Baden-Württemberg) zu tun. Der für die Einteilung zuständige Radballfachwart des IBRMV, Ruedi Artho aus der Schweiz, bewies damit ein gutes Händchen.

Es war auch ein illustres Teilnehmerfeld, das sich da in der Sporthalle an der Brennerstraße in Mindelheim eingefunden hatte. Der RSV Kemnat und die beiden Mannschaften des RSV Gärtringen gelten als starke Vertreter aus Baden-Württemberg. Der RC Höchst ist die stärkste Radballmannschaft Österreichs und stellt den amtierenden Radballweltmeister. Ebenfalls an der Tabellenspitze stehen die Schweizer des RMV Mosnang. Und nicht zuletzt der Velo Club Mindelheim, dessen U15-Mannschaft um Maximilian Merk und Denis Martin das stärkste Duo Bayerns ist.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das Duo Merk/Martin gewinnt die Vorrunde

Das bewiesen die beiden auch in ihrer Gruppe: Mit drei torreichen Siegen gegen Mosnang (5:2), Dornbirn (10:0) und Gärtringen (9:1) sicherten sich die Mindelheimer den Gruppensieg und damit den Einzug in die K.o.-Runde.

Weniger gut lief es bei der zweiten Mannschaft des VC Mindelheim. Jonas Paul und Valentin Franieck verschliefen ihr erstes Spiel gegen den RC Höchst regelrecht und lagen bereits zur Halbzeit mit drei Toren zurück. Am Ende hieß es 5:3 für die sicher spielenden Österreicher. Es folgte ein 6:0-Sieg der Mindelheimer im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft des RSV Gärtringen. Doch gegen den RSV Kemnat hatten Franieck/Paul wenig Chancen und verloren mit 1:3. Dies bedeutete den dritten Platz nach der Vorrunde.

Die Rückrunde wurde zwischen den beiden Gruppen über Kreuz gespielt, sprich: Der VC Mindelheim 2 als Gruppenerster der Gruppe B traf auf den Vierten der Gruppe A, den RSV Gärtringen 2 – und gewann deutlich mit 7:0.

Im Halbfinale kommt es zum Mindelheimer Duell

Überraschend konnte der VC Mindelheim 2 sein K.o.-Runden-Spiel gegen den RMV Mosnang dann mit 4:0 gewinnen. Das bedeutete nun im Halbfinale das vereinsinterne Duell um den Einzug ins Endspiel. Aufgrund der vielen gemeinsamen Trainingseinheiten war es ein Duell zweier Mannschaften, die sich bestens kannten. Und wie so oft hatten auch diesmal Maximilian Merk und Denis Martin die Nase vorn. Mit 5:1 bezwangen sie den VC Mindelheim 2 und standen damit im Endspiel. Der Gegner im Finale sollte der RC Höchst werden, der sich in der K.o.-Runde zunächst mit 5:1 gegen den RSV Gärtringen durchsetzte und dann im Halbfinale mit 4:3 im Viermeterschießen gegen den RV Kemnat erfolgreich war.

Ehe das Finale jedoch anstand, wurden die Platzierungen ausgespielt: RV Gärtringen 1 – RV Gärtringen 2 2:6 (Spiel um Platz 7), RV Dornbirn – RMV Mosnang 2:6 (Spiel um Platz 5). Im Spiel um Platz drei hielt der VC Mindelheim 2 gut mit dem RV Kemnat mit und konnte drei Mal eine Kemnater Führung ausgleichen. Dreifacher Torschütze war Valentin Franieck. Dennoch wurde nichts aus dem Treppchenplatz, weil der RMV Kemnat noch ein viertes Mal in Führung ging – und sich dieses 4:3 nicht mehr nehmen ließ.

Auch im Finale ist Mindelheim bärenstark

Es folgte das Endspiel, in dem sich mit dem VC Mindelheim 1 und dem RC Höchst die beiden besten Mannschaften des Turniers gegenüberstanden. Doch statt eines spannenden und engen Endspiels, das viele erwarteten, wurde es eine Machtdemonstration der beiden Mindelheimer. Zwar agierte Höchst sicher, verpasste es aber, seine Angriffe erfolgreich abzuschließen. Im Gegensatz dazu zeigten sich Maximilian Merk und Denis Martin äußerst effektiv: Merk war eine Bank im Tor und Martin schloss mehrere Konter erfolgreich ab, sodass zur Halbzeitpause beim Stand von 5:1 schon klar war, wer neuer Meister der Bodensee-Anreiner werden würde. Im zweiten Durchgang verwalteten die Mindelheimer ihre Führung und gewannen am Ende sicher mit 7:2.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren