Newsticker
Vor Corona-Gipfel: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch

Tischtennis

07.01.2019

Kämpfen wie vor 30 Jahren

So sahen die Gründungsmitglieder 1989 aus (links) – und auch 30 Jahre später trat die Mannschaft geschlossen an. Die Bilder zeigen jeweils (hinten v. l.): Herbert Hörtnagel, Franz Strobl, Erich Kerler, Johann Bittner und vorne v. l. Reinhard Dausch, Erwin Hörtnagel, Manfred Maucher, Siegfried Merk.
2 Bilder
So sahen die Gründungsmitglieder 1989 aus (links) – und auch 30 Jahre später trat die Mannschaft geschlossen an. Die Bilder zeigen jeweils (hinten v. l.): Herbert Hörtnagel, Franz Strobl, Erich Kerler, Johann Bittner und vorne v. l. Reinhard Dausch, Erwin Hörtnagel, Manfred Maucher, Siegfried Merk.
Bild: Abröll

Die Tischtennisabteilung Egelhofen feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit einem besonderen Turnier

Zum 30-jährigen Bestehen der Tischtennisabteilung Egelhofen lud der Sportverein acht Mannschaften ein. Unter diesen Mannschaften befand sich auch eine besondere Mannschaft: Sie bestand nur aus Spielern, die bereits bei den ersten Spielen des Vereins an der Platte standen. Die meisten dieser Spieler hatten seit über zehn Jahren keinen Schläger mehr in der Hand, gekämpft haben sie dennoch wie vor 30 Jahren. Trotzdem mussten sie sich im Spiel um Platz sieben dem SC Blau Weiß Ettringen mit 7:2 geschlagen geben.

Trotz eines Punktevorteils, den die schwächeren Spielpartner bei den jeweiligen Spielen bekamen, setzte sich die ranglistenstärkste Mannschaft, die TTF Günztal, durch. Pro 100 Punkte Vorsprung in der Rangliste erhielt der schwächere Spielpartner einen Punkt Vorsprung je Satz.

Das führte dazu, dass sogar der TTR-stärkste Turnierspieler, Christian Waigel von den TTF Günztal, einen Satz an die mit 300 Punkten weniger ausgestattete einzige Dame des gesamten Turniers, Angelika Knopp, abgeben musste. Im Finale holten sich die TTF Günztal gegen den TTC Hausen dann den verdienten Turniersieg mit 8:1.

Eine kleine Überraschung gelang der ersten Mannschaft des Sportverein Egelhofen, die dem favorisierten TTC Haselbach einen Sieg abringen konnte und sich so den zweiten Platz in der Gruppe A erkämpfte. Im Finale setzten sich die Egelhofener dann noch gegen den SC Unterrieden durch und feierte somit den dritten Platz. Haselbach sicherte sich Platz 5 im Duell gegen den SV Salgen/Bronnen.

Der Festausklang wurde im Egelhofer Vereinsheim gefeiert. Nach Ehrung der Sieger wurden außerdem noch die Gründungsmitglieder der Tischtennisabteilung ausgezeichnet. Zudem verlieh der Vorsitzende des Sportvereins, Bernhard Huber, Manfred Maucher und Erwin Hörtnagel die Leistungsnadel des Bayerischen Tischtennisbundes für 30 Jahre Leistungssport aufgrund ihrer besonderen Leistungen für den Verein. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren