Radball

14.06.2017

Knapp am Treppchen vorbei

Copy%20of%20_2840287.tif
2 Bilder
So weit ist bisher keine Mindelheimer Radballmannschaft gekommen: Denis Martin (links) und Maximilian Merk bei der Deutschen Meisterschaft.

Denis Martin und Maximilian Merk erreichen bei der Deutschen Meisterschaft den fünften Platz. Der Sprung zu Bronze bleibt ihnen um Haaresbreite verwehrt

Als einzige Radballmannschaft aus Bayern hat es die U13 des Velo Club Mindelheim mit Denis Martin und Maximilian Merk geschafft, die Endrunde der Deutschen Meisterschaft zu erreichen (wir berichteten). Damit zählten sie bereits vor dem Turnier in Augustdorf bei Paderborn zu den besten acht Mannschaften ihrer Altersklasse in Deutschland. In spannenden Partien erspielten sie sich den fünften Platz.

Ihren Kampfgeist stellten die Mindeheimer bereits im ersten Spiel gegen Bilshausen unter Beweis. In der zweiten Spielminute prallte ein abgewehrter Ball vom gegnerischen Rad zurück ins eigene Tor. Nach dem postwendenden Ausgleich gelang den Niedersachsen erneut die Führung. Doch das Duo Merk und Martin glich erneut aus und belohnte sich kurz vor Schluss mit dem Siegtreffer.

Selbstbewusst, aber auch leichtsinnig startete Mindelheim in das zweite Spiel gegen Langenleuba. Bereits nach zwei Minuten lagen die Unterallgäuer mit 0:2 zurück, schafften aber noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Nach dem erneuten Rückstand glich Merk per Strafstoß aus. Kurz vor dem Abpfiff gelang es Martin, den Ball mit dem Hinterrad ins Tor zu spitzeln und damit den nächsten Punktgewinn zu sichern.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Deutlich weniger glücklich aus Mindelheimer Sicht verliefen die beiden darauffolgenden Spiele gegen Waldrems und Gärtringen. Mit zwei schnellen Treffern ging Waldrems vor der Pause mit 0:2 in Führung. Trotz zahlreicher Angriffe gelang den Mindelheimern keine Rückkehr in das Spiel. Auch gegen den späteren Erstplatzierten aus Gärtringen unterlag das Team mit 0:3 Toren. Gegen die Baden-Württemberg-Meister hatten Martin/Merk bereits im Halbfinal-Turnier in Mindelheim eine Niederlage einstecken müssen.

Am zweiten Wettkampftag starteten die U13-Spieler des Velo Clubs mit einer konzentrierten Leistung. Gegen Großkoschen lag das Team zur Pause mit 1:0 in Führung und glänzte besonders in der Abwehr mit konsequentem Stellungsspiel. Denis Martin gelangen in der zweiten Spielhälfte zwei Balleroberungen, die er direkt verwerten konnte. Nach einem 2:2 Unentschieden gegen Wiednitz trafen die Mindelheimer auf Sangerhausen. Eine schlechtere Platzierung als Rang fünf war zu diesem Zeitpunkt bereits rechnerisch ausgeschlossen. Nach der frühen Führung Mindelheims gelang Sangerhausen zuerst der Ausgleich, dann noch vor der Halbzeit der Führungstreffer. Ein erneutes Gegentor zu Beginn der zweiten Hälfte zwang das Team aus Mindelheim in die Offensive, wobei sie für Gegenstöße anfällig wurden. Am Ende hieß es 5:2 für das Team aus Sachsen-Anhalt, die sich damit Platz drei sichern konnten.

„Denis und Maximilian haben ein herausragendes Turnier gespielt,“ sagte Kaspar Mayer, Vorsitzender des Velo Club Mindelheim. „Schade, dass es am Ende so knapp war, denn der fünfte Platz spiegelt die tatsächliche Leistung des Teams nicht wider.“ Für den Radballsport in Mindelheim haben die beiden Schüler, wie Mayer hinzufügt, eine neue Bestmarke aufgestellt. Großen Anteil an diesem Erfolg habe auch Jugendleiter Herbert Ruf, der sich mit seinem Engagement laut Mayer für den Fortbestand der Radballabteilung einsetzt. „Unsere Jugendsportler sichern die Zukunft des Vereins,“ sagte Mayer. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren