Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Kugelstoßer Christoph Bischlager holt sich Titel Nummer 146

Leichtathletik

08.05.2020

Kugelstoßer Christoph Bischlager holt sich Titel Nummer 146

C. Bischlager

Plus Noch vor der Corona-Krise feiert der Gehörlosen-Sportler Erfolge in der Halle. Der Leichtathlet aus Warmisried trumpft dabei nicht nur bei den Gehörlosen groß auf.

Die Erfolgsserie von Christoph Bischlager wird momentan nur durch den Coronavirus unterbrochen. Der Gehörlosen-Athlet aus Warmisried, der für die LG Stadtwerke München startet, konnte vor dem Lockdown noch einige Erfolge für sich verbuchen. Hinter der für Sommer geplanten Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Gehörlosen in Polen steht jedoch noch ein dickes Fragezeichen.

Für Bischlager begann das Wettkampfjahr bestens: Er nahm an der Deutschen Hallenmeisterschaft der Senioren in Erfurt teil und holte sich hier gegen die „hörende“ Konkurrenz in der Altersklasse M35 im Diskuswurf den Titel. Gleich sein erster Versuch bedeutete mit 42,95 Metern die Siegesweite. Auch seine weiteren vier Versuche lagen letztlich immer weiter als die des Zweitplatzierten.

Was in Erfurt misslang, glückte ihm in Hamburg

Im Kugelstoßen dagegen reichte es nicht ganz zum Titelgewinn. „Ich kam nicht spritzig in den Wettkampf“, sagte Bischlager. Der dritte Versuch war mit 13,79 Metern der beste – und sollte für Rang zwei reichen. Deutscher Meister wurde Zehnkämpfer Steffen Fricke (Universitäts-SV Halle), der seine Weite im letzten Durchgang noch auf 14,59 Meter steigerte.

Eine Woche später ging es nach Hamburg, diesmal zu den deutschen Hallen-Meisterschaften der Gehörlosen. Hier nahm Bischlager in der Altersklasse M35 am 60-Meter-Sprint sowie dem Kugelstoßwettbewerb der Männer teil. Über die 60 Meter musste sich Bischlager (8,27 Sekunden) relativ deutlich Matthias Fischer (GBSV Halle/7,96 Sekunden) geschlagen geben und kam als Zweiter ins Ziel.

Die WM-Norm hat er in der Tasche

Für das Kugelstoßen hatte sich Bischlager vorgenommen, weiter zu stoßen, als zuvor in Erfurt. Das gelang ihm eindrucksvoll. Nach einem Sicherheitsstoß über 13,54 Meter im ersten Versuch und dem übertretenen zweiten Versuch ließ er drei Versuche über jeweils 14 Metern folgen (14,03 Meter, 14,05 Meter und 14,71 Meter). „Mit dem letzten Stoß erfüllte ich die zweite B-Norm für die WM in Polen“, freute sich Bischlager, der mit diesen Weiten einmal mehr deutscher Meister wurde. „Es ist mein zehnter deutscher Meistertitel in Folge. Seit 2010 bin ich im Kugelstoßen in der Halle ungeschlagen“, freute sich Bischlager, der seine persönliche Bilanz damit auf 146 Meistertitel ausbauen konnte.

Lesen Sie hier:

Sport-Ergebnisse: Schnöde Zahlen, die wir wegen Corona dennoch arg vermissen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren