1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Mindelheim baut seine Heimserie aus

Kreisliga Mitte

17.11.2019

Mindelheim baut seine Heimserie aus

Wieder drin: Mindelheims Patrick Eckers (rechts) erzielte in dieser Szene seinen zweiten Treffer zum 5:0-Endstand gegen den SV Ungerhausen. Mit diesem Sieg kletterten die Mindelheimer an die Tabellenspitze und behalten ihre makellose Heimserie.
5 Bilder
Wieder drin: Mindelheims Patrick Eckers (rechts) erzielte in dieser Szene seinen zweiten Treffer zum 5:0-Endstand gegen den SV Ungerhausen. Mit diesem Sieg kletterten die Mindelheimer an die Tabellenspitze und behalten ihre makellose Heimserie.
Bild: Axel Schmidt

Plus Auch der Tabellenführer kommt in Mindelheim unter die Räder. Dabei spielt der SV Ungerhausen durchaus stark – und gewinnt in einer Szene den Respekt aller Fans.

Die Serie hält: Für Gastmannschaften gibt es in dieser Saison offenbar nichts zu holen in Mindelheim. Selbst, wenn man als Tabellenführer anreist. Das musste am Samstag auch der SV Ungerhausen leidvoll feststellen, als er mit einer 0:5-Packung die Heimreise antreten musste. Neuer Spitzenreiter ist damit der TSV Kammlach, der sein Heimspiel gegen den TV Woringen mit 4:2 gewann. Die Partie SV Oberegg – TSV Lautrach-Illerbeuren wurde abgesagt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Mindelheim - Ungerhausen 5:0

Tore 1:0 Nico Hefele (6.), 2:0 Riccardo Schulz (15.), 3:0 Patrick Eckers (33.), 4:0 Riccardo Schulz (52.), 5:0 Patrick Eckers (69.)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zuschauer 150

Schiedsrichter Albert Müller

„Es läuft zurzeit“, sagte Patrick Eckers nach dem Topspiel in der Kreisliga Mitte. Zwei Tore hat der Mittelfeldstratege beim fulminanten 5:0-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenführer SV Ungerhausen beigesteuert. Dass die Partie auch anders hätte laufen können, war Eckers bewusst. „Gleich am Anfang hatten wir Glück“, sagte er und sprach die Großchance Ungerhausens an, die André Braun jedoch überhastet vergab.

Ungerhausens Kapitän verzichtet auf Strafstoß

Und dann war da noch die Sache mit dem Elfmeter. Nachdem die Mindelheimer durch einen herrlichen Fernschuss von Nico Hefele (6.) und einen Geniestreich von Riccardo Schulz nach einem schnellen Gegenzug (15.) mit 2:0 in Führung lagen, zeigte Schiedsrichter Albert Müller nach einem Zweikampf zwischen Mindelheims Michael Schuster und Ungerhausens Dominik Depprich auf den Elfmeterpunkt – und beinahe jeder im Stadion teilte diese Einschätzung. Umso bemerkenswerter war dann Depprichs Reaktion. Er ging zum Schiedsrichter und sagte, dass es kein Strafstoß war. Der warme Applaus der Zuschauer war ihm sicher, die Chance auf den Anschlusstreffer für den Tabellenführer aber war dahin. „Dafür werden wir ihm noch einen ausgeben. Davor muss man echt den Hut ziehen“, sagte Mindelheims Trainer Benedikt Deigendesch anerkennend.

Nur wenige Minuten später war die Partie praktisch entschieden: Eine schöne Hereingabe von Sebastian Schwegle schob Eckers überlegt zum 3:0 ein (33.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Schulz per Abstauber schnell auf 4:0 (52.). Das 5:0 war erneut Eckers vorbehalten (69.).

Tor oder kein Tor: Kuriose Szene in der Schlussphase

Kurios wurde es eine Viertelstunde vor Schluss: Schwegle war auf und davon und lupfte den Ball an Ungerhausens Keeper Mark Jaumann vorbei zum 6:0 ins Tor - dachten alle. Selbst Jaumann schnappte sich den Ball und drosch ihn resigniert zum Anstoßpunkt. Doch Schiedsrichter Müller ließ zur Überraschung aller das Spiel weiterlaufen. So blieb es beim 5:0, was sich letztlich deutlicher anhörte als es war.

„Ungerhausen war spielerisch sehr stark und hat uns in der ersten Halbzeit teilweise hinten reingedrückt. Wir haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, sagte Deigendesch nach dem achten Sieg im achten Heimspiel.

KammlachWoringen 4:2

Tore 1:0 Peter Müller (6.), 1:1 Thomas Glatz (43.), 2:1 Daniel Graf (Eigentor, 55.), 2:2 Thomas Mayeb (62.), 3:2, 4:2 Peter Müller (72., 78.)

Zuschauer 70

Schiedsrichter Dennis Picknick

Nach dem schnellen 1:0 hatte der TSV Kammlach weitere Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Dann riss der Faden bei der Heimelf und Woringen kam besser ins Spiel. Der Ausgleich lag in der Luft – und gelang den Gästen vor der Pause durch Glatz. Nach dem Seitenwechsel ging Kammlach durch ein Eigentor in Führung, doch erneut glich Woringen aus. Danach aber drehte der TSV Kammlach auf und entschied die Partie mit dem Doppelpack von Peter Müller letztlich verdientermaßen für sich.

Die weiteren Spiele:

BuxheimMauerstetten 4:2

Tore 1:0 Luca Schwenk (26.), 2:0 Levent Zanker (51.), 2:1 Peter Kraus (55., FE), 2:2 Bakary Conteh (65.), 3:2 Max Müller (81.), 4:2 Joshua König (90. + 2)

Zuschauer 60

Schiedsrichter Burhan Secgin

Oberbeuren – Blonhofen 2:1

Tore 0:1 Michael Lutz (12., HE), 1:1 Matthias Schreier (86.), 2:1 Benjamin Markthaler (89.)

Rot Patrik Herkommer (Oberbeuren, 10.) wg. Handspiels

Zuschauer 70

Schiedsrichter Fabian Härle

Germaringen – Lamerdingen 5:0

Tore 1:0 Patrick Wörz (13.), 2:0 Simon Hagg (28.), 3:0 Peter Wahmhoff (45.), 4:0 Johannes Wagner (53.), 5:0 Thomas Storch (88.)

Zuschauer 70

Schiedsrichter Önder Kücük

LegauFellheim 2:0

Tore 1:0 Tobias Rief (21.), 2:0 Stefan Hörmann (72., FE)

Zuschauer 100

Schiedsrichter Thomas Utz

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren