Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Tischtennis

08.02.2018

Mindelheimer Feier-Spieltag

Die Männer und Frauen des TSV bezwingen jeweils den Spitzenreiter

Einen perfekten Tag erwischten die Mindelheimer Tischtennisabteilung. Denn die Männer wie auch die Frauen konnten ihre Spiele gegen den jeweiligen Tabellenführer gewinnen.

TTF Bad Wörishofen

Für die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen wurde es der erwartet schwere Kampf gegen die TSG Thannhausen: Nach drei Stunden gewannen sie mit 9:5. Nach den drei Eingangsdoppeln lagen die Wörishofer mit 1:2 zurück, da nur Eschenlohr/Deeg gegen Grönert/Stegmann gewinnen konnten. Bis zum 5:5 wechselten die Führungen. Dann liefen zwei Spiele ab, die für den Ausgang der Begegnung entscheidend waren: Denn Karl Deeg lag gegen Jannis Grönert im vierten und fünften Satz hoch zurück und schaffte noch den 3:2-Sieg. Parallel dazu fand das Match zwischen Rudolf Grund und Simon Stegmann statt, das ebenso dramatisch ablief und in Grund mit 3:2 den glücklichen Sieger fand. Die 7:5-Führung beflügelte die TTF-Spieler. Horst Müller und Hermann Kees machten mit ihren Einzelsiegen den 9:5-Sieg perfekt. (er)

TTC Hasberg

Der TTC Hasberg ist mit einer 4:8-Niederlage beim Auswärtsspiel bei der SG Dösingen in die Rückrunde gestartet. Allerdings verlief das Spiel viel knapper, als es das nackte Ergebnis aussagt. Nach einer Punkteteilung bei den Doppeln (Sieg durch Denise Schultheiß und Lisa Holzmann) musste das vordere Paarkreuz zwei Niederlagen hinnehmen. Dabei unterlag Neuzugang Maria Berger ganz knapp in fünf Sätzen. Nach einer Punkteteilung im hinteren Paarkreuz – Denise Schultheiß punktete – zeigte das neue vordere Paarkreuz mit Maria Berger (3:2) und Heidrun Bisle (3:0), was möglich sein kann. Mit diesen beiden Siegen glichen sie zum 4:4 aus. Jetzt lag das Momentum eigentlich bei den Hasbergerinnen, aber die Gastgeberinnen bissen sich zurück ins Match und zogen auf 6:4 davon. Von diesem erneuten Rückstand erholten sich die Hasbergerinnen nicht mehr und mussten auch die beiden folgenden Spiele abgeben. Am Ende stand eine etwas unglückliche 8:4 Niederlage, die es zu quittieren gilt. „Schade, es war ein Unentschieden drin“, sagte Denise Schultheiß. (bha)

TSV Mindelheim

Im wichtigen Heimspiel um die Meisterschaft ging es gegen den Tabellenersten aus Schwabmünchen. Überraschenderweise traten die Gäste mit zwei Ersatzspielern an und mussten ihre beiden Topspieler in die erste Mannschaft in die Bayernliga abgeben. Das nutzten die Mindelheimer sofort aus. Gleich zu Beginn gingen sie mit drei Doppelsiegen in Führung. Chousein Amet baute die Führung auf 4:0 aus. Martin Wenzel und Roman Kretziger unterlagen zwar, doch danach sollten die Mindelheimer kein Spiel mehr verlieren. Christian Peter, Stephan Fischer und Karlheinz Simmet beendeten den ersten Durchgang mit einer 7:2 Führung. Das vordere Paarkreuz mit Chousein Amet und Martin Wenzel setzte die beiden Schlusspunkte.

Auch die Mindelheimer Frauen hatten mit dem TV Kaufbeuren den Tabellenführer zu Gast – und sollten es den Männern nachmachen. Nach zwei Doppelsiegen und den Einzelerfolgen von Ulrike Rohrmoser, Andrea Deigendesch und Helga Welz stand es nach dem ersten Durchgang 5:1. Im zweiten Durchgang gewannen Rohrmoser und Deigendesch ihre zweiten Spiele, ehe Rohrmoser mit ihrem dritten Einzelsieg den Schlusspunkt setzte und damit zur Spielerin des Tages avancierte. Durch diesen Sieg übernahmen die Mindelheimerinnen die Tabellenführung. (chou)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren