Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab

TSV Kirchheim

22.04.2015

Mit der Weisheit am Ende

Günther Wörle konnte dem TSV Kirchheim offenbar nicht mehr weiterhelfen. Deshalb trat der 65-Jährige am vergangenen Sonntag von seinem Amt als Trainer zurück.
Bild: Archivfoto: Radoslaw Polizio

In der Kreisklasse Allgäu 2 stehen die Nachholspiele am Mittwochabend im Zeichen des Abstiegskampfes. Ausgerechnet jetzt muss der TSV Kirchheim einen neuen Trainer suchen.

Kreisklasse Allgäu 2 Er hatte seinen Abschied quasi angekündigt: Sollte der TSV Kirchheim die beiden Spiele gegen den SV Mattsies und den SV Oberegg verlieren, dann mache er den Weg frei, hat Günter Wörle vor zwei Wochen gesagt. Er wolle dem Verein im Falle dieses Misserfolgs die Chance geben, mit frischem Wind in die entscheidende Saisonphase zu gehen. Das hat er nun getan und ist am Sonntagabend zurückgetreten.

Denn diese entscheidende Saisonphase heißt beim TSV Kirchheim Abstiegskampf. Nach den beiden Niederlagen gegen Mattsies (1:2) und Oberegg (2:3) belegt der vor der Saison so hoch gehandelte TSV Kirchheim den vorletzten Platz. Nur der heutige Gegner, der TSV Mindelheim II, liegt aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter den Fuggermärktern.

Um 18.30 Uhr ist Anstoß zu diesem Kellerduell im Julius-Strohmayer-Stadion in Mindelheim. Dann zählt für beide Mannschaften nur ein Sieg. „Ich bin mir sicher, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, sagt Mindelheims Spielertrainer Markus Purz. Seine Elf holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte und hat sich so wieder an das rettende Ufer herangeschlichen. Mit einem Sieg gegen den TSV Kirchheim würden die Mindelheimer die Abstiegsränge verlassen. Ob der Kirchheimer Trainerrücktritt nun ein Vorteil für den TSV Mindelheim II ist? „Ich habe lange überlegt, ob es ein Vor- oder Nachteil für uns ist. Vielleicht sind die Kirchheimer etwas unorganisierter, aber die älteren Spieler werden die Mannschaft schon führen“, mutmaßt Purz, der die Kirchheimer zuletzt beobachtet hat und spielerisch stärker einschätzt, als etwa den SV Mattsies. Er muss in diesem Spiel urlaubs- und studiumsbedingt auf Stefan Haugg, Kevin Haugg und Sebastian Biberger verzichten, erhält aber nach eigener Aussage Unterstützung aus der 1. Mannschaft.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ähnlich angespannt ist die Situation beim SV Mattsies (9. Platz/23 Punkte) und dessen heutigen Gegner, dem SV Schöneberg (11./21). Auch hier wäre ein Unentschieden für beide Mannschaften wohl zu wenig, um etwas entspannter in den Saisonendspurt zu gehen.

A-Klasse Allgäu 2 Das kleine Derby zwischen den Reserveteams des FC Bad Wörishofen und SV Sal. Türkheim ist ebenfalls ein Kellerduell. Für den FCW II (13. Platz/7 Punkte) dürfte es sogar die letzte Chance auf den Klassenerhalt sein. Nur mit einem Sieg wären die Nichtabstiegsplätze wohl noch in Sichtweite. Die Türkheimer (11./13) stehen genauso unter Druck, schließlich sitzt ihm der punktgleiche FC Buchloe II im Nacken. Dessen Nachholspiel am Dienstagabend gegen den FSV Kirchdorf war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Der FSV Dirlewang (2./43) will sich mit einem Auswärtssieg beim FC Blonhofen II (5./35) die Tabellenführung zurückholen.

Um ungleich weniger geht es im dritten Nachholspiel zwischen der SpVgg Wiedergeltingen (9./25) und dem FC Jengen (6./34). Beide Teams liegen im Tabellenmittelfeld und haben angesichts ihres Punktekontos weder Aussichten auf den Aufstiegs- noch Abstiegskampf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren