Radball

13.01.2016

Nervenflattern beim Heimpokal

Copy%20of%20_2770819(1).tif
3 Bilder
Für die Mindelheimer Herren waren Michael Böck (beim Schuss) und Ersatzmann Alexander Müller gegen Ailingen im Einsatz. Herbert Ruf fiel krankheitsbedingt aus. Am Ende kamen die Radballer auf einen guten dritten Platz.
Bild: Kaspar Mayer

Zum eigenen Turnier hatte der TSV Mindelheim erfolgreiche und starke Gegner aus ganz Bayern eingeladen. Die hatten vor allem bei den Jugendteams keine Gnade mit den Hausherren

Es ist schon Tradition, dass der TSV Mindelheim zum Jahresanfang zum Radballturnier bittet. So auch in diesem Jahr. Zum zweiten Mal wurde nun auch ein eigener Dreikönigspokal für die U13- Nachwuchsmannschaften ausgespielt. Sechs Mannschaften nahmen teil: Augsburg, Hofen, Niederstotzingen, Waldrems, Mindelheim I mit Maximilian Merk und Denis Martin, sowie Mindelheim II mit Jonas Paul und Jonathan Sliwockyj. Die oft zitierten „eigenen Gesetze des Pokals“ mussten beide Mindel-heimer Mannschaften vor heimischem Publikum erfahren, denn beide Teams erwischten einen schlechten Start in das neue Jahr.

Maximilian Merk und Denis Martin, die die Erste Mannschaft der Mindelheimer bildeten, wollte an diesem Tag so recht nichts gelingen. Bereits im Eröffnungsspiel gegen Mindelheim II gab es eine unerwartete 3:4 Niederlage. Die Zweite Mannschaft überzeugte vor allem in der zweiten Spielhälfte und konnte sich zum Ende hin immer weiter steigern und so den Sieg erkämpfen.

Auch die weiteren Spiele gegen Niederstotzingen (0:3), gegen Waldrems (1:4) und gegen Augsburg (0:2) verlor Mindelheim I. Nur gegen den Hofener Rivalen aus der Bodenseemeisterschaft konnte ein 1:1 errungen werden – an dem Tag Balsam auf den Seelen der enttäuschten Jungspieler. Hatten doch beide kurz vor Weihnachten die Bodenseemeisterschaft gegen eben diese Mannschaften noch gewonnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mindelheim II konnte sich noch ein Unentschieden (2:2) gegen Niederstotzingen erkämpfen, die restlichen Partien gegen Augsburg (3:5) gegen Hofen (2:3) und gegen Waldrems (0:6) verlor das Team aber.

Den Turniersieg holte sich Augsburg vor Waldrems, Dritter wurde Hofen, auf den hinteren Plätzen folgten Niederstotzingen, Mindelheim II und Mindelheim I. Das hatten sich die Radballer bei ihrem Heimturnier anders vorgestellt. Dass es im Sport auch schnell wieder bergauf geht, hat sich drei Tage später gezeigt. Beim Spieltag der Bayernliga U13 in Fürth-Vach haben Maximilian Merk und Denis Martin (Mindelheim I) alle fünf Spiele gewinnen können und haben mit Erlangen in der Tabelle gleichgezogen. Nur durch das schlechtere Torverhältnis ergibt sich somit Platz 2 in Bayern. Deshalb ist die Mannschaft spielberechtigt bei Bayerischen Meisterschaften im Februar in Niederberg bei Aschaffenburg.

Bei der Eliteklasse am Dreikönigspokal waren einige Mannschaften zum ersten Mal in Mindelheim zu Gast. Mit Ailingen und Schweinfurt, Niederstotzingen und Wendlingen, einem Aufsteiger in die 2. Bundesliga, waren spielstarke Mannschaften zum Dreikönigsturnier geladen. Für Mindelheim spielte Michael Böck mit Ersatzmann Alexander Müller, da Stammspieler Herbert Ruf erkältungsbedingt ausfiel.

Einen guten Einstieg hatte die neue Spielpaarung im ersten Spiel gegen Ailingen, ein 8:4 Sieg konnten die zahlreichen Zuschauer in der Turnhalle in der Brennerstraße verfolgen. Auch gegen Schweinfurt wurde ein gutes Spiel gezeigt, offen ging es im Spiel auf beiden Seiten rauf und runter, eine ausgeglichenes 1:1-Unentschieden war das faire Endergebnis. Gegen Wendlingen zeigte sich der Klassenunterschied deutlich. Die Mindelheimer kamen über ein 1:6 nicht hinaus. Auch gegen Niederstotzingen war eine Niederlage mit 3:8 nicht abzuwehren.

Im Turnierverlauf standen sich am Ende Wendlingen und Niederstotzingen punktgleich gegenüber, weshalb ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden musste. Hier kamen die Zuschauer noch einmal in den Genuss eines guten Radballspiels mit schnellen Spielzügen und präzisen Schüssen. Niederstotzingen konnte sich im Vergleich zu den vorherigen Partien überraschend steigern und mit einem 3:1 Sieg den Turniersieg sichern. Zweiter wurde Wendlingen, Mindelheim Dritter. Bei der Siegerehrung erhielten die Teams Pokale, die von Bruno Haydu gestiftet wurden. (mz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020181111_VB_BL_SVST_TSVG_11.tif
Türkheim

Türkheimer Volleyballer geben erstmals einen Satz ab

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket