Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

26.01.2015

Noch einmal auswärts geglänzt

Jubelnde Wölfe: Im letzten Auswärtsspiel der Saison gelingt dem EVW ein Sieg beim SC Forst.
Bild: Symbolbild: Andreas Lenuweit

Der EV Bad Wörishofen und der SC Forst liefern sich ein mitreißendes Landesligaspiel.

Von wegen „goldene Ananas“: In einem mitreißenden Spiel gewann der EV Bad Wörishofen sein letztes Landesliga-Auswärtsspiel in dieser Saison beim SC Forst in Peißenberg mit 6:4. Dass es nach dem ersten Drittel noch 0:0 stand, war vor allem den beiden Torhütern zu verdanken. Bei den Wörishofern stand Daniel Körper im Tor, auf der Gegenseite brachte Maximilian Bergmann die Wölfe-Stürmer zur Verzweiflung. Im Mitteldrittel ging es aber dann Schlag auf Schlag.

Zunächst kassierten die Wölfe in Unterzahl ein strittiges Gegentor und reklamierten – allerdings erfolglos – auf Schlittschuhtor (27.). Dann antworteten sie in Person von Andreas Pross zwei Minuten später mit dem Ausgleich. Im Zwei-Minuten-Rhythmus ging es weiter hin und her: Forst ging erneut in Führung (31.), Christoph Heckelsmüller glich erneut aus (33.). Als sich dann das 20-jährige Eigengewächs Fabian Guggemos in der 36. Minute für seine starke Leistung mit einem Treffer belohnte, lagen die Wölfe erstmals in Führung. Diese hielt jedoch nicht bis zur Drittelpause, diesmal glich Forst in Überzahl postwendend aus. Im Schlussdrittel war die Spannung kaum zu überbieten: Hier überstanden die Wölfe zwei Unterzahlsituationen. Dann, kaum wieder komplett, nutzte Heckelsmüller eine Wörishofer Überzahl zur 4:3-Führung (55.). Da er bei seinem Solo auch noch gefoult wurde, musste Forst den neuen Regeln gemäß gleich wieder in Unterzahl spielen.

Dieses Überzahlspiel war dann die Krönung auf eine starke Mannschaftsleistung. Mario Kozlovsky und Kapitän Bernd Schweinberger spielten Michael Simon perfekt frei, der dann den Torhüter eiskalt verlud und zum 5:3 traf. Danach kassierten die Wölfe aber prompt nochmals den Anschlusstreffer, wobei keiner richtig wusste, wie der Puck vor den Schläger eines Stürmers von Forst fiel. Doch an diesem Abend wollten die Wörishofer diesen Sieg unbedingt und keine 40 Sekunden später machte Pross mit seinem zweiten Tor den Deckel auf diese starke Partie drauf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren