1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Rundenwettkampf im Gau Mindelheim beendet

Schießen

09.02.2020

Rundenwettkampf im Gau Mindelheim beendet

Der Rundenwettkampf im Gau Mindelheim ist beendet.
Bild: Leitenstorfer

Plus Im Schützengau Mindelheim ist der Rundenwettkampf beendet. Für zwei Mannschaften geht es im Frühjahr um den möglichen Bezirksligaaufstieg.

Der Rundenwettkampf im Gau Mindelheim ist beendet. Und er war durchaus noch spannend in manchen Ligen. So etwa in der Gauoberliga.

Hier hatte sich der souveräne Tabellenführer SSV Weilbach in der Vorwoche gegen den Verfolger Hubertus Bronnen 2 eine Niederlage erlaubt, sodass der Vorsprung auf zwei Punkte geschmolzen ist. Eine weitere Niederlage am letzten Wettkampftag und ein Sieg der Bronnener gegen Edelweiß Salgen – und es wäre noch einmal eng geworden im Kampf um Platz eins. So aber siegte Weilbach gegen Bayersried sicher und holte sich den Sieg in der Luftgewehr-Gauoberliga. Damit nimmt der SSV Weilbach an den Aufstiegskämpfen zur Bezirksliga teil.

Gleiches gilt für die Luftpistolenschützen aus Oberegg. Sie haben die perfekte Saison in der Gauoberliga abgeliefert und blieben in allen zehn Runden siegreich. Wie gut man in Oberegg mit der Luftpistole aufgestellt ist, beweist Platz zwei in der Gauoberliga. Den belegte nämlich die zweite Mannschaft.

Gleich acht Teams bleiben ohne Punktverlust

Auch sonst gab es in diesem Jahr einige Vereine, die am Ende des Rundenwettkampfs eine makellose Bilanz hinlegten. Zu den Luftgewehr-Mannschaften, die alle zehn Runden als Sieger beendeten, gehörten: Frohsinn Unterkammlach (A-Klasse Nord), Edelweiß Salgen 3 (B-Klasse Nord), Hubertus Oberrieden (B-Klasse Mitte), Kgl. priv. SG Dirlewang 2 (B-Klasse Süd), Hochfürst Erisried 2 (D-Klasse Süd) und Kgl. priv. SG Dirlewang 5 (E-Klasse). Bei den Luftpistolenschützen machten es die Mindelauer in der Gauliga dem SV Heideröslein Oberegg (Gauoberliga) nach und behielt ebenfalls nach zehn Runden eine weiße Weste.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren