Newsticker
RKI meldet ​11.869 Neuinfektionen und 385 Todesfälle, Inzidenz steigt auf 61,7
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Salgener Schützen verpassen Platz eins

Salgen

17.01.2019

Salgener Schützen verpassen Platz eins

Dieses Quintett absolvierte den ersten Heimwettkampf in der Schwabenliga für Edelweiß Salgen (von links): Josef Scholz, Armin Wörishofer, Hildegard Lampert, Rainer Frei und Christian Abbold. Es fehlt der sechste Mann im Team, Bernhard Lutz. „Wir lassen den Kopf nicht hängen. Die Mannschaft kann ohne Weiteres Platz zwei erreichen.“
Bild: Axel Schmidt

Ausgerechnet gegen das Schlusslicht patzen die Luftpistolenschützen im Heimwettkampf.

Es hätte der perfekte Start ins neue Schützenjahr werden können: Denn mit zwei Siegen im Heimwettkampf wären die Luftpistolenschützen von Edelweiß Salgen nach dem vierten Wettkampftag an der Tabellenspitze der Schwabenliga Nord gestanden.

So aber kam den Salgenern ausgerechnet das Schlusslicht in die Quere. Mit 2:3 mussten sich die Gastgeber dem SV Edelweiß Minderoffingen geschlagen geben und verpassten damit nach dem 3:2-Sieg gegen Auerhahn Reinhartshausen am Vormittag den Vier-Punkte-Wettkampftag.

Dennoch können die Salgener Luftpistolenschützen mit der bisherigen Saison in Schwabens höchster Liga zufrieden sein. Nach acht Wettkämpfen belegen Armin Wörishofer und Co. den zweiten Platz. Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher.

Auch die Luftgewehrschützen der Schwabenliga waren wieder im Einsatz. Hier gab es für Frohsinn Mindelau und Schützenlust Amberg eine ausgeglichene Bilanz am fünften Wettkampftag.

Während die Amberger das Verfolgerduell gegen Tell Tronetshofen-Willmatshofen knapp mit 2:3 verloren, gelang ihnen gegen den SV Breitenthal im Anschluss ein 3:2-Sieg. Anna-Lena Schropp sorgte im Stechen für den entscheidenden Punkt.

Frohsinn Mindelau erging es genau umgekehrt: Einer 2:3-Niederlage zum Auftakt gegen den SV Breitenthal folgte ein 3:2-Sieg gegen Tell Tronetshofen-Willmatshofen. Hier sorgte Verena Stich mit 391 Ringen nicht nur für einen Einzelpunkt, sondern auch für das beste Ergebnis in der zehnten Runde.

In der Tabelle belegen die Amberger nun den dritten Platz. Frohsinn Mindelau liegt aktuell auf Rang vier. (axe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren