Frauenfußball

11.09.2018

Stotterstart für Türkheim

Nur einmal durften die Türkheimerinnen im ersten Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Sonthofen jubeln.
Bild: Julia Prestele

Die Salamander-Frauen kommen nicht über ein Unentschieden hinaus. Der FC Loppenhausen dagegen stürmt an die Tabellenspitze der Bezirksliga Süd.

Der FC Loppenhausen hat seinen Worten gleich im ersten Spiel Taten folgen lassen. Die Frauenfußballerinnen des FCL wollen diese Saison den Bezirksliga-Titel holen – und zeigten im Heimspiel gegen den SV Rückholz eine beeindruckende Frühform. Mit 8:2 wurden die Gäste nach Hause geschickt. Derweil leistete sich der SVS Türkheim, einen Stolperstart. Gegen den 1. FC Sonthofen kamen die Türkheimerinnen nicht über ein 1:1 hinaus.

Loppenhausen – Rückholz 8:2

Tore 1:0 Sophie Schaule (11.), 1:1 Katharina Huber (24.), 2:1 Lisa Nusser (31.), 2:2 Katharina Huber (51.), 3:2 Barbara Schmid (65.), 4:2 Sarah Höbel (67.), 5:2 Barbara Schmid (67.), 6:2 Lisa Nusser (78.), 7:2 Sarah Höbel (84.), 8:2 Lisa Nusser (90.) Zuschauer 40 Schiedsrichter Karl Domberger

" Einen Saisonstart nach Maß erlebten die Spielerinnen des FC Loppenhausen. Auch wenn es rund eine Stunde lang nicht nach einem Schützenfest aussah. Doch als dann Barbara Schmid und Sarah Höbel dem SV Rückholz binnen zwei Minuten drei Tore einschenkten, war der Sieg nur noch Formsache. Lisa Nusser und Sarah Höbel bauten das Ergebnis am Ende noch auf 8:2 aus. Damit heißt der erste Tabellenführer in der neuen Saison FC Loppenhausen – und nebenbei setzte sich Lisa Nusser mit drei Toren an die Spitze der Torschützenliste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Türkheim – Sonthofen 1:1

Tore 0:1 Elena Angelini (52.), 1:1 Viktoria Hagg (57.) Zuschauer 20 Schiedsrichter Markus Heider

" In den Anfangsminuten kamen die favorisierten Türkheimerinnen zunächst gut ins Spiel gegen den 1. FC Sonthofen, der auf seine Toptorjägerin Anna-Lena Volles verzichten musste. Allerdings gab es für Türkheim gegen die extrem kompakt stehenden Gäste kaum ein Durchkommen. Gelang es Türkheim vereinzelt dann doch, das Abwehrbollwerk zu durchbrechen, dann war der Abschluss zu ungenau, um für ernsthafte Torgefahr zu sorgen. Mit einer müden Nullnummer wurden daher die Seiten getauscht. Die Heimmannschaft tat sich auch im zweiten Durchgang schwer. Behäbiger Spielaufbau und mangelnde Bewegung ohne Ball stellten die FC-Abwehr vor keine großen Probleme.

In der 52. Spielminute stellte Elena Angelini den Spielverlauf bis dato auf den Kopf, als sie einen Querpass von Magdalena Hankl abfing und Michaela Vogel keine Abwehrchance ließ. Allerdings ließ die Antwort der Dreer-Elf nicht lange auf sich warten. Viktoria Hagg beförderte nur fünf Minuten später einen Eckstoß von Kathrin Frei direkt zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Türkheim agierte nun engagierter, doch es fehlte an der letzten Präzision, um entscheidend zum Abschluss zu kommen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Wiesler_(2)(1).tif
Ski alpin

Allgäuer Skifahrerin tauscht Hörsaal mit Piste

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden