Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht

Fußball

19.05.2015

Szenen eines Spieltags

Beim SC Eppishausen hatte so mancher Fan ein Meister-Shirt an.
5 Bilder
Beim SC Eppishausen hatte so mancher Fan ein Meister-Shirt an.
Bild: Andreas Lenuweit

Während die Meisterfrage in fast allen Ligen bereits beantwortet ist, spitzt sich der Abstiegskampf in der Kreisklasse Allgäu 2 zum Saisonfinale noch einmal zu.

Natürlich schauen sich Amateurfußballer immer gerne etwas von den Profis ab. Den doppelten Übersteiger genauso, wie die gekonnte Schwalbe samt minutenlanger Behandlungszeit. Mitunter aber kopieren die unteren Ligen sogar die Dramatik, wenn es um Auf- und Abstieg geht. Selten etwa war der Abstiegskampf in der 1. und 2. Bundesliga so spannend. Gleich mehrere Mannschaften kann es am letzten Spieltag noch erwischen. Auch in der Kreisklasse Allgäu 2.

Hier hat sich der TSV Mindelheim II dank zweier Siege gegen unmittelbare Konkurrenten wieder ins hoffnungsvolle Rennen um den Klassenerhalt gestürzt. Trainer Markus Purz hatte vor dem Spiel gegen den TSV Markt Wald in der Stadionzeitung seherische Fähigkeiten bewiesen: Drei Mannschaften kämpften seiner Meinung am letzten Spieltag gegen den Abstieg, „und ich bin fest davon überzeugt, dass der TSV Mindelheim am Ende nicht dazu gehört“.

In der Tat bewies die Reserve des Bezirksligisten am Sonntag, dass sie mit aller Macht die Klasse halten will. Mit Michael Schuster und Tobias Kugelmann verstärkten zwar zwei Akteure das Team, die sonst im Bezirksligakader stehen, die Akzente aber setzte das Stammpersonal. Allen voran der umtriebige Riccardo Schulz, der mit zwei Toren glänzte. Selbst der zwischenzeitliche Ausgleich der Markt Walder warf die Mindelheimer nicht aus der Bahn. Zumal das Tor nicht hätte zählen dürfen: Der Ball landete auf dem Tornetz, sprang von dort wieder ins Spiel. Markt Wald spielte sofort weiter und traf zum 1:1. Allerdings war Schiedsrichter Florian Wernz in dieser Szene kein Vorwurf zu machen: Nicht nur, dass die wenigsten Spieler diese Situation richtig erkannten, auch die Proteste hielten sich in ganz engen Grenzen.

Damit heißt es am letzten Spieltag: Zwei aus drei. Der TSV Ettringen, der TSV Markt Wald und der TSV Mindelheim II kämpfen in Fernduellen um den Klassenerhalt. Und einzig die Mindelheimer haben es in der eigenen Hand.

An der Tabellenspitze ist die Meisterfrage – wie auch in der Bundesliga – schon länger beantwortet: Der FC Blonhofen hat sich den Titel vor zwei Wochen schon gesichert. Platz zwei wird zwischen dem SV Oberegg und dem SV Stöttwang im direkten Aufeinandertreffen am letzten Spieltag ausgespielt.

Bezirksliga Süd Geradezu fulminant sicherte sich der TSV Mindelheim die Klasse. Im letzten Heimspiel der Saison gelang den Frundsbergstädtern ein 5:0-Sieg gegen den FC Königsbrunn. Einem scheint der Gegner besonders zu liegen: TSV-Stürmer Christian Landsperger traf doppelt und beendete damit seine 1075-minütige Torflaute. Sein bis dato letztes Tor hatte Landsperger im Oktober erzielt – gegen den FC Königsbrunn.

Kreisliga Mitte Durch den knappen 1:0-Sieg gegen Buxheim hat sich der SVS Türkheim aus dem Abstiegskampf abgemeldet. Aus der Kreisliga steigen neben dem FC Bad Wörishofen auch der BSC Memmingen und der FC Benningen ab. Der vierte Absteiger wird am letzten Spieltag aus dem Trio TSV Legau, TV Bad Grönenbach und TV Woringen ermittelt. Als Meister steigt die DJK SV Memmingen-Ost in die Bezirksliga auf.

Kreisklasse Allgäu 1 Der TSV Kammlach muss am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher des SV Amendingen hoffen – und selbst gewinnen, um doch noch die Meisterschaft zu gewinnen. Für Platz zwei würde sogar ein Unentschieden reichen.

A-Klasse Allgäu 2 Hier sind beinahe sämtliche Entscheidungen gefallen. Meister ist der SC Eppishausen, absteigen müssen der FC Buchloe II, FC Bad Wörishofen II und der SC Lindenberg. Einzig der zweite Platz ist noch nicht fest vergeben. Hier aber hat der FSV Dirlewang, der am Mittwochabend zum Nachholspiel beim TSV Mittelneufnach antritt, die besten Karten.

B-Klasse Allgäu 2 Richtig spannend war der Aufstiegskampf in dieser Liga, die als erste in die Sommerpause geht. Am letzten Spieltag hatten noch drei Teams die Chance auf den Titel, zwei davon traten gegeneinander an. Sein Meisterstück machte am Ende der SV Salgen/Bronnen mit einem 2:1-Sieg beim FC Westerheim. Durch den 2:1-Sieg im Verfolgerduell sicherte sich der FC 98 Auerbach/Stetten den Platz zur Aufstiegsrelegation.

B-Klasse Allgäu 3 Der SV Oberostendorf ist nun endgültig neuer Meister und kehrt in die A-Klasse zurück. Um Platz zwei streiten sich noch der FSV Dirlewang II und der TSV Mittelneufnach II.

B-Klasse Allgäu 9 Die Titelentscheidung vertagt hat der SV Mattsies II. Das 0:2 bei Verfolger SV Stöttwang ließ den Vorsprung vor dem letzten Spieltag auf zwei Punkte zusammenschmelzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren