Hasberg

24.10.2018

TTC Hasberg bricht den Bann

Kurios ging es bei den Frauen des TTC Hasberg in der 2. Bezirksliga Süd zu.
Bild: Symbolfoto: Julian Leitenstorfer

Die Frauen des TTC Hasberg dürfen endlich den ersten Sieg feiern. Auch die zweiten Mannschaft aus Warmisried und Bad Wörishofen können sich freuen.

Nach drei Niederlagen am Stück zum Saisonauftakt haben die Tischtennisfrauen des TTC Hasberg nun endlich den lang ersehnten Sieg feiern dürfen. Der TTSC Warmisried 2 erzielte einen Achtungserfolg.

TTC Hasberg

Gegen die SVG Baisweil-Lauchdorf gelang den Frauen des TTC Hasberg ein ungefährdeter 8:2-Heimsieg in der Bezirksoberliga. Zwei Doppelerfolge gaben gleich die Richtung vor, die mit vier weiteren Siegen in Folge zementiert wurde. Erst jetzt kamen die Gäste zu ihren beiden Ehrenpunkten, bevor eine stark aufspielende Ulrike Dirr den Sack zum 8:2 zumachte. „Nach der letzten Saison mit vielen, knappen und teils unglücklichen Niederlagen müssen wir das Gewinnen erst wieder lernen. Heute war ein erster Schritt aus diesem Tal heraus“, sagte Heidrun Bisle nach dem Match.

TTSC Warmisried

Im ersten Heimspiel der Bezirksligasaison holte die zweite Mannschaft des TTSC Warmisried ein respektables 8:8-Unentschieden gegen den Vizemeister der vergangenen Spielzeit, den TSV Marktoberdorf. Fackler/Binder sowie Jakob/Gil punkteten in den Eingangsdoppeln für den TTSC, Lutz/Hafenmayer verloren. Im vorderen Paarkreuz holte Marion Fackler beide Punkte, Thomas Binder hatte nicht seinen besten Tag und verlor beide Spiele. In der Mitte gewann Thomas Lutz einmal, Helmut Jakob war an diesem Tag chancenlos. Im hinteren Paarkreuz gewann Michael Gil beide Einzel, dagegen hatte Michael Hafenmayer zwei Mal knapp das Nachsehen. So lag es am Schlussdoppel Fackler/Binder, den Punkt zu retten.

TTF Bad Wörishofen

Die TTF Bad Wörishofen 2 hatten im Bezirksligaduell mit dem SC Blau-Weiß Ettringen diesmal keine Probleme und kamen zu einem deutlichen 9:1-Sieg. Bereits nach den drei Eingangsdoppeln stand es 3:0. Hier probierten die Gastgeber neue Doppel-Varianten aus und hatten damit Erfolg. Mit jeweils 3:1 siegten Beierl/Müller gegen Schmidt/Bauermeister und Wolf/Trautmann gegen Rid/Kraus. Lediglich im dritten Doppel gab es einen Fünfsatzkampf, den Rogl/Simon gegen Kreuzer/Eder für sich entschieden. Danach folgten fünf Einzelsiege der Wörishofer zum 8:0. Dann verlor Beppo Trautmann mit 1:3 gegen Michael Eder. Dadurch kam es noch zum Spitzenspiel zwischen Alois Beierl und Christopher Rid, das mit 3:0 (12:10, 11:9, 11:8) für Beierl endete.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren