Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. TTC Hausen rettet die Unterallgäuer Ehre

Tischtennis

09.01.2020

TTC Hausen rettet die Unterallgäuer Ehre

Einziger Finalist aus der Region war der TTC Hausen um Andreas Baumer (links) und Alexander Königsberger in der Bezirksklasse A.
3 Bilder
Einziger Finalist aus der Region war der TTC Hausen um Andreas Baumer (links) und Alexander Königsberger in der Bezirksklasse A.
Bild: Karlheinz Simmet

Bei der 37. Auflage des Mannschaftspokalturniers des TSV Mindelheim gehen sämtliche Pokale an Gastmannschaften. Ein ehemaliger Mindelheimer steht jedoch im Finale.

92 Mannschaften kämpften in Mindelheim bei dem zum 37. Mal ausgetragenen Tischtennisturnier für Zweierteams in sechs Spielklassen um die Titel. Einen Heimsieg konnte die Tischtennisabteilung des TSV Mindelheim dabei zwar nicht verbuchen, doch zumindest eine Endspielteilnahme war einer heimischen Mannschaft vergönnt: Das Duo vom TTC Hausen mit Andreas Baumer und Alexander Königsperger trat in der Bezirksklasse A im Finale an. Nach großem und spannenden Tischtennissport unterlagen die beiden dann jedoch äußerst knapp mit 2:3 der TSG Augsburg und wurden Zweiter.

TTC Hausen rettet die Unterallgäuer Ehre
43 Bilder
Das Mindelheimer Sportwochenende um Dreikönig
Bild: Andreas Lenuweit, Oliver Wodnik, Kaspar Mayer, Alexander Weikmann, Karlheinz Simmet

Ebenfalls Klasse bewies der Mindelheimer Folker Königbauer, der mit seinem Partner Daniel Köhler das Halbfinale der Bezirksklasse B erreichte und sich nur dem späteren Sieger SSG Augsburg geschlagen geben musste. Das Bad Wörishofer Brüderpaar Simon und Matthias Wolf schlug sich ebenfalls prächtig und schaffte ebenfalls den Sprung ins Halbfinale.

Die Warmisrieder Michael Hafenmayer und Robert Schaule ereilte in der Bezirksklasse C/D erst im Halbfinale das unglückliche Aus durch eine 2:3-Niederlage gegen die TSG Thannhausen.

TTC Hausen rettet die Unterallgäuer Ehre

Das Bad Wörishofer Landesliga-Duo kommt ins Viertelfinale

In der höchsten gespielten Klasse (Bezirksoberliga bis Verbandsliga) war Tischtennis auf höchstem Niveau zu beobachten. Den Sprung unter die letzten acht schaffte des Bad Wörishofer Landesliga-Duo Xaver Eschenlohr und Karl Deeg, ebenso wie die für Siegertshofen antretenden Mindelheimer Thomas Handloser und Chousein Amet. Während Letzterer und die Bad Wörishofer das Halbfinale verpassten, zog Handloser mit seinem Partner Elias Sanin in das Finale ein. Hier unterlagen sie aber dann doch deutlich mit 0:3 der Kombination TSV Königsbrunn/TSV Hohenpeißenberg.

Die Ergebnisse im Überblick:

(17 Mannschaften): 1. TSV Königsbrunn/TSV Hohenpeißenberg, 2. SC Siegertshofen (Thomas Handloser/Elias Sanin) 3. TSG Thannhausen 1 und TSG Thannhausen 2.

(11 Mannschaften): 1. MTV Pfaffenhofen, 2. TV Kempten, 3. SV Cambodonum Kempten und SC Baldheim/Vaterstetten.

(14 Mannschaften): 1. TSG Augsburg, 2. TTC Hausen (Andreas Baumer/Alexander Königsberger), 3. Post SV Augsburg und TSV Königsbrunn.

(21 Mannschaften): 1. SSG Augsburg, 2. FC Haunstetten, 3. TTF Bad Wörishofen (Simon und Matthias Wolf) und TSV Mindelheim (Folker Königsbauer/Alexander Köhler).

(21 Mannschaften): 1. SV Ettenbeuren, 2. TSG Thannhausen, 3. TTSC Warmisried (Michael Hafenmayer/Robert Schaule) und SpVgg Langenneufnach.

(9 Mannschaften): 1. TSG Thannhausen, 2. VfR Jettingen, 3. TSG Thannhausen und TSV Heising. (axe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren