Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet

Fußball, Bezirksoberliga

13.03.2011

Torloser Auftakt

Regen Diskussionsbedarf hatten in dieser Szene Mindelheims Dominik Schlesiger (links) und Bobingens spielender Co-Trainer Marco Di Santo.
Bild: Foto: Reinhold Radloff

Trotz guter Tormöglichkeiten muss sich der TSV Mindelheim im ersten Pflichtspiel 2011 beim TSV Bobingen mit einem 0:0 zufrieden geben

Bobingen Die schwersten Spiele sind die gegen den vermeintlichen Underdog. Dies musste der TSV Mindelheim bei seinem Gastspiel in Bobingen erfahren. Gegen den schwäbischen Abstiegskandidaten kam die Mannschaft von Trainer Marcus Eder nur zu einem 0:0-Unentschieden und verpasste es dadurch, noch näher an das Spitzenduo der Liga heranzurücken.

„Insgesamt bin ich mit dem Punkt nicht ganz unzufrieden, auch wenn wir spielerisch besser als Bobingen waren. Hätten wir unsere Chancen zur Führung genützt, dann wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen und wir wären als Sieger vom Platz gegangen“, resümierte Eder nach dem Schlusspfiff.

Zunächst dominiert der TSV Mindelheim klar

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer das von allen erwartete Spiel zu sehen. Die favorisierte Mindelheimer Mannschaft zeigte ihre spielerische Klasse und wollte keine Zweifel aufkommen lassen, wer das Spielfeld als Sieger verlässt. Die zu Beginn sehr verunsicherte Bobinger Hintermannschaft ließ den Spitzen zu viel Platz und brachte sich durch unnötige Ballverluste selbst in arge Bedrängnis. Torjäger Philipp Siegwart hatte in den ersten Minuten mehrmals die Führung auf dem Fuß, doch viel Pech im Abschluss sowie ein starker Bobinger Schlussmann Maik Thiel verhinderten den Jubelschrei.

Den Hausherren merkte man ihre Nervosität an und immer wieder schlichen sich Leichtsinnsfehler ins Bobinger Spiel ein. Da Mindelheim seine Angriffe allerdings nicht konsequent genug zu Ende spielte, hätte Bobingens Roland Fox die Partie mit einem abgefälschten Schuss unmittelbar vor dem Seitenwechsel beinahe auf den Kopf gestellt, doch der Ball segelte knapp über den Querbalken. War die erste Hälfte schon nicht gerade ein Offensivspektakel, so herrschte nach dem Seitenwechsel chronische Chancenarmut. Beide Defensivreihen standen sehr sicher und keine der Mannschaften wollte den einen entscheidenden Fehler machen. „Wir waren auf eine kämpferisch starke Mannschaft eingestellt und Bobingen stand gut in der Defensive“, gab Eder anerkennend zu. Die Partie spielte sich nun weitestgehend im Mittelfeld ab und wurde von leidenschaftlich geführten Zweikämpfen geprägt.

Dies änderte sich schlagartig in der Schlussviertelstunde. Eine Bobinger Freistoßflanke flog zunächst um wenige Zentimeter am Tor von Dominik Eckers vorbei, ehe Philipp Siegwart erneut nicht vom Glück verfolgt war. Ein heilloses Durcheinander im Bobinger Strafraum brachte Siegwart in aussichtsreiche Position, doch erneut war der Torhüter im Weg und verhinderte den Gegentreffer. So blieb es bei der nicht gänzlich befriedigenden Punkteteilung, denn mit etwas mehr Glück wäre ein Dreier für die Mindelheimer zum Rückrundenauftakt durchaus möglich gewesen.

TSV Mindelheim D. Eckers, Polzer (21. Baur), Kobold, D. Siegwart, Thamm, Schlesiger, B. Eckers, Zinner (74. Neuberger), F. Siegwart, P. Siegwart, P. Eckers (62. Dillitz)

Tore Fehlanzeige

Schiedsrichter Murat Önem (SC Rohrenfels)

Zuschauer 150

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren