Spiel der Woche

13.05.2019

Was lange währt...

Frühes Tor: Eine Kopfball-Bogenlampe von Sven Erler (nicht im Bild) senkt sich unhaltbar zum 1:0 für Türkheim (gelbe Trikots) ins lange Eck.
Bild: Robert Prestele

Mit einem 2:0-Sieg im Nachbarschaftsderby gegen den FSV Kirchdorf fährt der SVS Türkheim II den ersten Dreier im Jahr 2019 ein

Endlich: Seit fast sechs Jahren hatte der SVS Türkheim II nicht mehr gegen den FSV Kirchheim gewinnen können. Am Muttertag war es nun soweit – mit 2:0 setzten sich die Kicker aus dem Wertachmarkt im Nachbarschaftsderby gegen Kirchdorf durch.

Als punktgleiche Tabellennachbarn gingen die beiden Teams auf Augenhöhe in die Partie. Trotz Dauerregens waren beide Mannschaften von Anfang an um eine spielerische Gestaltung der Begegnung bemüht. Den besseren Start erwischten eindeutig aber die Hausherren. Bereits nach sieben Minuten sahen die wenigen Zuschauer die Führung für das Heim-Team. Nach einem Freistoß gelang Sven Erler aus der Mitte des Strafraums heraus mit dem Kopf eine ideale Bogenlampe. Über den Kirchdorfer Keeper Axel Maier hinweg senkte sich das Leder ins lange Eck.

Fast im Gegenzug allerdings die Ausgleichschance für Kirchdorf. Nach einer Ecke reagierte aber Türkheims Goalie Manuel Rabl prächtig und verhinderte das Gegentor. Insgesamt aber gehörte die erste Halbzeit den Hausherren. Dirigiert von Oldie Sven Erler im Mittelfeld spielte die Türkheimer Reserve ein ums andere Mal strukturiert und planvoll nach vorne.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Belohnung ließ nicht allzu lange auf sich warten. Wie aus dem Lehrbuch zog Rechtsaußen Massimo Zeller bis auf die Grundlinie durch und passte scharf, am Torhüter vorbei, nach innen. Sträflich allein am langen Pfosten musste Johannes Seitz nur noch den Fuß hinhalten und das 2:0 war perfekt.

Gänzlich chancenlos waren die Gäste indes nicht. Ein schöner Fallrückzieher, nach einer halben Stunde, von Oliver Jungnickel flog aber über das Türkheimer Gehäuse. Mit einem schlampigen Rückpass hätten sich die Gastgeber kurz vor dem Halbzeitpfiff beinahe selbst bestraft. Ein Gästestürmer erlief den Ball, sein Schuss verfehlte aber knapp das Tor.

Ein ganz anderes Gesicht zeigten die Kirchdorfer in der zweiten Halbzeit. Mit deutlich mehr Elan gingen die Gäste ihr Angriffsspiel nun an. Türkheim geriet immer öfters unter Druck. In der 50. Minute hatte schließlich Oliver Jungnickel den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Er setzte sich im Strafraum durch und visierte genau flach das lange Eck an. Jedoch zu genau, denn der Pfosten kam Türkheims Keeper zu Hilfe. Bei einem Konter des Heim-Teams konnte aber auch Kirchdorf Torhüter das Pfostenglück für sich in Anspruch nehmen. Die Angriffsbemühungen von Kirchdorf wurden etwa 10 Minuten vor dem Ende durch eine Gelb-Rote Karte für Alexander Wolfegg, wegen wiederholten Foulspiels, natürlich nicht gerade gefördert.

So setzte sich die Türkheimer Reserve in einem Spiel auf ansehnlichem A-Klassen-Niveau letztlich nicht unverdient durch. Bestens gelaunt war nach der Begegnung natürlich Türkheims Spieler-Trainer Roman Waltenberger. „Wir haben heute genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Gegen Mannschaften im oberen Tabellenbereich war es immer schwer, aber gegen Tabellennachbarn konnten wir häufig punkten. So sind wir mit dem Saisonverlauf insgesamt recht zufrieden“, so seine Bilanz.

Marcus Buttler, Kirchdorfs Coach, war mit dem Spielverlauf, verständlicherweise, unzufrieden: „Die erste Halbzeit haben wir regelrecht verschlafen. Das zieht sich fast schon wie ein roter Faden durch die Saison. In der zweiten Hälfte waren wir dann voll dabei und sogar überlegen. Tore haben dann halt gefehlt“, bilanzierte er.

Zwei Reserve-Teams hatten den Aufstieg in die A-Klasse geschafft: der SVS Türkheim II und der TV Sontheim II. Während die Sontheimer wohl nach der ersten Saison bereits wieder absteigen müssen, ist der Klassenerhalt für die Türkheimer fast schon perfekt.

So haben sie gespielt:

SVS Türkheim II Rabl, Huber, Bartenschlager, Schöffel, Müller, Erler, Waltenberger, Rajabi, Zeller, Bihler, Seitz, Kohler, Bayer

FSV Kirchdorf Maier, A. Fischer, Lutzenberger, Zitzler, Wolfegg, M. Hienle, N. Fischer, Metz, Forster, Nett, Jungnickel, F. Hienle, Blochmann

Tore 1:0 Sven Erler (7.), 2:0 Johannes Seitz (25.)

Gelb-Rot Alexander Wolfegg (78. / Kirchdorf)

Zuschauer 25

Schiedsrichter Andreas Zech

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren