1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Wer holt in Pfaffenhausen den Titel?

Fußball

26.07.2019

Wer holt in Pfaffenhausen den Titel?

Bis der SV Schöneberg als Nummer eins in der Historie des VG-Turniers abgelöst wird, dauert es noch Jahre. Am Wochenende spielt der Rekordsieger zusammen mit sieben weiteren Mannschaften aus der VG Pfaffenhausen um den Turniersieg.
Bild: Axel Schmidt

Anlässlich seines Jubiläums richtet der TSV Pfaffenhausen am Wochenende das VG-Turnier aus. Ob der Gastgeber erstmals das prestigeträchtige Turnier gewinnen kann?

Eigentlich dürfte der Sieger des diesjährigen VG-Turniers schon feststehen: Schließlich schreibt der Fußball seine eigenen Geschichten. Und eine bessere als die, dass der einzige Verein, der das Turnier noch nie gewinnen konnte, nun bei seinem Heimturnier just zu seinem 100. Geburtstag die Trophäe am Sonntag in die Höhe stemmen kann, gibt es wohl kaum.

Doch ob dem TSV Pfaffenhausen nun tatsächlich dieses Kunststück tatsächlich gelingt? „Das wäre natürlich schön“, sagt Trainer Wilhelm Schaule, „aber es wird schwierig. Erstens sind viele Spieler auch beim Festwochenende im Arbeitseinsatz und zweitens will dieses Turnier jeder gewinnen“.

Neuer Trainer dämpft die Erwartungen

Im vergangenen Jahr war der TSV Pfaffenhausen schon nah dran. In Bedernau standen sich damals der SV Breitenbrunn und der TSV Pfaffenhausen im Endspiel gegenüber – beide Vereine hatten das prestigeträchtige VG-Turnier bis dato noch nie gewinnen können. Am Ende behielt der SV Breitenbrunn in der Regenschlacht von Bedernau mit 1:0 die Oberhand. „Ich glaube, wir sind von der Vorbereitung her noch nicht so weit, dass wir wieder um den Sieg mitspielen können“, sagt Schaule, der damals noch nicht auf der Pfaffenhausener Bank saß. Er trainiert erst seit diesem Sommer den A-Klassisten, der heuer seinen 100. Geburtstag feiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schaule sieht das Turnier als wichtigen Teil der Vorbereitung auf die neue A-Klassen-Saison. „Man kann bei so einem Turnier schon sehen, wie motiviert die Spieler zur Sache gehen“, sagt er. Allerdings wird er keine Experimente wagen. „Drei, vier Spieler werden mir fehlen. Die sind vom Training her noch nicht so weit oder sind im Urlaub“, sagt Schaule. Wichtiger wird sein, dass diese Spieler zu Saisonbeginn bereitstehen.

Titelverteidiger Breitenbrunn sieht sich nicht als Favorit

Ähnlich sieht es auch Roland Zellhuber. Der Spielertrainer des SV Breitenbrunn, der nach eigener Aussage das VG-Turnier „immer“ gewann, sei es als Spieler mit dem SV Schöneberg oder im vergangenen Jahr als Spielertrainer des SV Breitenbrunn, legt seinen Fokus auf die Liga: „Priorität hat die A-Klasse für uns. Wir werden aber die bestmögliche Mannschaft aufbieten“, sagt er. Auch selbst wird er nochmals die Fußballschuhe schnüren, „das letzte Mal allerdings“.

Als Favoriten nennen Wilhelm Schaule und Roland Zellhuber den SC Unterrieden und den SV Oberrieden. Beide Teams waren in der Geschichte des VG-Turniers je zwei Mal erfolgreich. Auch den FC Loppenhausen hat Wilhelm Schaule auf dem Zettel. „Die haben eine Mannschaft mit vielen jungen Spielern, die das VG-Turnier noch nie gewonnen haben. Die sind heiß.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren