Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Wörishofens neuer Trainer ohne Glück beim Ex-Klub

Eishockey

27.01.2020

Wörishofens neuer Trainer ohne Glück beim Ex-Klub

Wörishofens Lubomir Vaskovic (links) erzielte zwar gegen den ESV Burgau ein Tor, zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht.
Foto: Michael Lindemann

Plus Der EV Bad Wörishofen kassiert in Burgau die erste Niederlage unter der Regie von Frank Kozlovsky. Knackpunkt war das erste Drittel.

Spiel zwei unter dem neuen Trainer Frank Kozlovsky führte den EV Bad Wörishofen in der Abstiegsrunde der Landesliga zum ESV Burgau. Bei seinem ehemaligen Klub musste der Cheftrainer, der vergangene Woche das Amt von Boris Zahumensky übernommen hatte, die erste Niederlage einstecken.

Bad Wörishofen wechselt den Trainer in der Abstiegsrunde

Dabei ging die Partie gut los: Gleich die erste Überzahl nutzten die Wölfe durch Patrik Janac zur schnellen 1:0-Führung (3.). Allerdings hielt diese nicht lange. Binnen einer Minute drehten die Burgauer die Partie (5., 6.) und legten bis zum Ende des ersten Drittels noch zwei weitere Tore zum 5:1 nach.

Im zweiten Durchgang sah es zunächst nach einer fulminanten Aufholjagd der Wölfe aus. Lubomir Vaskovic (27.) und Alexander Schönberger (28.) verkürzten auf 5:3. Doch mit zwei Treffern noch vor Drittelende stellte der ESV Burgau den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Den konnten die Wörishofer nicht mehr ändern. Das Schlussdrittel blieb, trotz einiger Zweiminutenstrafen auf beiden Seiten, torlos.

In der Abstiegsrunde belegen die Wörishofer nun mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den vierten Platz. Am kommenden Freitag empfangen die Wölfe um 20 Uhr den EV Fürstenfeldbruck.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren