Startseite
Icon Pfeil nach unten
Mindelheim
Icon Pfeil nach unten
Lokalsport
Icon Pfeil nach unten

Schwimmen: TSV Bad Wörishofen ist bei schwäbischer Meisterschaft gut vertreten

Schwimmen

TSV Bad Wörishofen ist bei schwäbischer Meisterschaft gut vertreten

    • |
    Sie starteten für den TSV Bad Wörishofen erfolgreich in den ersten Wettkampftag (von links): Christian Klein, Emilia Bögl, Sophia Miller, Alina Paulo, Sascha Mühlbauer, Bent Haucke und Illja Krutii. Foto: Johanna Vögele
    Sie starteten für den TSV Bad Wörishofen erfolgreich in den ersten Wettkampftag (von links): Christian Klein, Emilia Bögl, Sophia Miller, Alina Paulo, Sascha Mühlbauer, Bent Haucke und Illja Krutii. Foto: Johanna Vögele Foto: Johanna Vögele

    Das intensive Training hat sich für die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Bad Wörishofen gelohnt. Bei den schwäbischen Meisterschaften in Haunstetten traten zehn Athleten des TSV an und zeigten sich in Topform. 

    So stieg Paula Scholz, die vier Mal an den Start ging, nach dem Rennen über 200 Meter Schmetterling als schwäbische Vizemeisterin aus dem Becken. Außerdem wurde sie über 200 Meter Lagen und 100 Meter Freistil jeweils Fünfte. Der 13-Jährige Illja Krutii landete über 100 Meter Brust, in einem vom Start an spannenden Rennen ebenfalls auf dem zweiten Platz. Der junge Neuzugang, der erst seit acht Wochen wieder trainiert, hatte durch den Krieg in der Ukraine über ein Jahr Trainingspause.

    Bad Wörishofens Neuzugang verbessert sämtliche persönliche Bestleistungen

    „Ich bin sehr zufrieden und hoffe, dass ich mich weiterhin stets verbessern kann“, sagte Krutij nach dem Wettkampf. Außerdem errang er im stark besetzten Jahrgang 2009 über 100 Meter Lagen den vierten sowie über 100 Meter Freistil den fünften Platz. Er verbesserte dabei alle seine persönlichen Bestzeiten um einige Sekunden. 

    Sophia Miller beim Brustschwimmen.
    Sophia Miller beim Brustschwimmen. Foto: Johanna Vögele

    Sophia Miller und Emilia Bögl, die seit diesem Jahr dem Schwabenkader angehören, erschwammen sich gleich mehrere Medaillen. Sophia Miller schaffte im Jahrgang 2010 den Sprung aufs Podest und holte über ihre Paradelage 100 Meter und 200 Meter Brust zweimal Bronze. „Es ist toll, dass sich das Training ausgezahlt hat“, sagte sie. Bei ihren weiteren Starts über 100 Meter Lagen, 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil konnte sie sich im Mittelfeld platzieren. 

    Emilia Bögl beim Rückenschwimmen.
    Emilia Bögl beim Rückenschwimmen. Foto: Johanna Vögele

    Ihre Teamkollegin Emilia Bögl, (Jg. 2012) holte sich über 100 Meter Lagen sowie über 100 Meter Rücken jeweils die Bronzemedaille. Bei starker Konkurrenz schwamm sie über 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Rücken und 200 Meter Lagen mit den Plätzen vier und fünf nur knapp am Siegerpodest vorbei.

    Für die jüngsten Teilnehmer war es Wettkampfpremiere

    Die jüngsten Kneippstädter Schwimmer waren Bent Haucke und Alina Paulo (beide Jg. 2012). Haucke überraschte bei seiner ersten schwäbischen Meisterschaft mit einem dritten Platz über 200 Meter Brust. Er konnte es seinen Trainer gar nicht glauben, als er das Ergebnis erfuhr.

    Alina Paulo platzierte sich mit neuen persönlichen Bestzeiten über 100 und 200 Meter Brust im Mittelfeld. Wladislav Lang (Jg. 2009) über 100 Meter Freistil und Sascha Mühlbauer (Jg. 2009) über 100 Meter Rücken sowie Elias Sontheimer (Jg. 2011) über 100 Meter Brust und 100 Meter Freistil konnten ihre persönlichen Bestzeiten gleich teilweise um einige Sekunden verbessern.

    Sie vertraten den TSV Bad Wörishofen am zweiten Wettkampftag (von links): Elias Sontheimer, Christian Klein, Paula Scholz, Emilia Bögl, Sophia Miller, Alina Paulo und Illja Krutii.
    Sie vertraten den TSV Bad Wörishofen am zweiten Wettkampftag (von links): Elias Sontheimer, Christian Klein, Paula Scholz, Emilia Bögl, Sophia Miller, Alina Paulo und Illja Krutii. Foto: Johanna Vögele

    Bei den schwäbischen Meisterschaften ging aber nicht nur der Nachwuchs an den Start, sondern auch Christian Klein bei den Masters in der Altersklasse 55. Er schwamm bei allen fünf Starts auf das Siegerpodest. Über 100 Meter Freistil errang er den schwäbischen Meistertitel. Über den Vizetitel durfte er sich über 200 Meter Freistil und 50 Meter Rücken freuen, sowie über Platz drei auf 100 Meter Rücken und 50 Meter Freistil. 

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden