Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Unterallgäu: Wo im Unterallgäu auch nach 20 Jahren noch die D-Mark schlummert

Unterallgäu
07.01.2022

Wo im Unterallgäu auch nach 20 Jahren noch die D-Mark schlummert

Entrümpler Ion-Christian Bistrian aus Bad Wörishofen stößt etwa dreimal im Jahr auf D-Mark-Funde in alten Häusern. Ein paar der Scheine, die er über die Jahre entdeckt hat, hat er sich in einen Bilderrahmen an die Wand gehängt.
Foto: Bistrian

Plus Die D-Mark wurde 2002 vom Euro abgelöst. Doch bis heute stoßen Unterallgäuer immer wieder auf die alte Währung. Über unverhoffte Funde und 2-Pfennig-Stücke mit hohem Sammlerwert.

Viele werden sich noch gut erinnern: Eine Kugel Eis gab es einst für 50 Pfennig, den Liter Milch für unter eine Mark. Bis heute rechnen viele Menschen von Euro in D-Mark um – um sich dann innerlich zu beschweren: Das ist aber teuer geworden! Im Januar 2002, vor nun schon 20 Jahren, hat der Euro die Deutsche Mark als Zahlungsmittel abgelöst. Doch manche Unterallgäuerinnen und Unterallgäuer haben auch heute immer wieder mit der D-Mark zu tun. Und geraten dabei auch mal selbst ins Staunen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.