1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. 18-Jähriger sucht Pokémon und überrascht Pärchen beim Sex

Neu-Ulm

18.07.2016

18-Jähriger sucht Pokémon und überrascht Pärchen beim Sex

Ein junger Mann wollte in Neu-Ulm eigentlich Pokémon fangen. Dabei erwischte er ein Pärchen beim Sex in einer Grünanlage.
Bild: Andrea Warnecke, dpa, Symbol

Ein junger Mann spielte in Neu-Ulm in der Nacht auf Montag Pokémon Go mit seinem Handy. Bei seiner Tour entdeckte er aber nicht nur die gesuchten Monster.

Im Neu-Ulmer Stadtteil Offenhausen machte sich in der Nacht auf Montag ein 18-Jähriger auf die Suche nach kleinen Monstern. Er spielte - wie so viele Menschen dieser Tage - Pokémon Go auf seinem Handy. Ziel der Augmented-Reality-App von Nintendo, kurz zusammengefasst: kleine Taschenmonster finden und fangen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Neu-Ulm: Pokémon gesucht - Pärchen gefunden

Auf seiner Suche begegnete der junge Mann allerdings nicht nur Pokémon. Wie die Polizei am Montag mitteilte, traf der 18-Jährige bei seiner Tour durch Offenhausen auf ein Pärchen, das in einer Grünanlage gerade Sex hatte. Er sprach es an, die alkoholisierten Liebenden aber ließen sich davon nicht beirren. Der 18-Jährige rief schließlich die Polizei.

Erst als die Beamten einschritten, ließen die 33-jährige Frau und ihr 48-jähriger Partner voneinander ab. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses rechnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Pokémon Go sorgt für Schlagzeilen

In Zusammenhang mit der beliebten App gibt es immer mehr Schlagzeilen. In Fürth etwa war ein 26-Jähriger am Freitag so in das Fangen der Monster vertieft, dass er nicht bemerkte, wie sich ihm mehrere Unbekannte näherten. Diese versuchten, dem jungen Mann sein Smartphone zu entreißen, scheiterten aber an seinem Widerstand.

In München haben Polizisten am frühen Samstagmorgen einen 30-Jährigen beim Rauchen eines Joints erwischt. Der Mann war so verloren in Pokémon Go, dass er die nahende Streife nicht bemerkte. Als er angesprochen wurde, war er überrascht, wollte aber erst sein Spiel beenden. "Oh Shit, darf ich das noch schnell fertig machen?", zitiert ihn die Polizei. fla

Lesen Sie hierzu auch

Wie funktioniert "Pokémon Go"? Alle Infos zum Spiel  

Pokémon-Go-Spieler stolpern mitten in Schießübung der Bundeswehr

Pokéstops und Arena: Woher kommen die Daten für "Pokémon Go"?

"Schon süchtig": Pokémon-Hype erreicht Augsburg und Region

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2016

Wenn er weggeht, muss er sich nicht mehr belästigt fühlen. So ein kleiner Spießer.

Permalink
18.07.2016

Der 18-Jährige kann einem fast leid tun. Nachts alleine auf der Jagd nach diesen kleinen Geschöpfen. Und dann aus lauter Frust über ein Paar, das anscheinend glücklicher ist als er, die Polizei rufen. Armseelig.

Permalink
18.07.2016

Ja, Hans Müller, das hab ich mir auch gedacht. Anstatt sich diskret umdrehen und verschwinden, ruft man die Polizei, arme Jugend!

Permalink
18.07.2016

Als wie wenn die beiden ihn belästigt hätten! Er hätte einfach sein Handy nehmen und weiter auf das Display starren sollen.

Permalink
18.07.2016

Die 18-Jährigen von heute sind so.

Die sind prüder als meine Eltern es waren, die in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts aufwuchsen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren