Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. 23 Ulmer Löschfahrzeuge für Chile

Schlüsselübergabe

16.06.2017

23 Ulmer Löschfahrzeuge für Chile

Die symbolische Schlüsselübergabe im Donautal an die Repräsentanten der Region Bío Bío aus Chile.
Bild: Magirus

Die Junta de Bomberos nehmen im Werk im Donautal die Spezialwagen entgegen

Jüngst übernahmen Vertreter der chilenischen Feuerwehren 23 neue Löschfahrzeuge im „Magirus Experience Center“ in Ulm. Die Technik aus Ulm wird in Südamerika dringend benötigt: Wiederholt hatte Chile in der Vergangenheit mit Waldbränden enormen Ausmaßes zu kämpfen. Erst Anfang dieses Jahres zerstörten Feuer eine Fläche von mehr als 370000 Hektar – dies entspricht in etwa der vierfachen Fläche Berlins. Die Region Bío Bío in Zentralchile war von den Bränden besonders schwer betroffen. Bío Bío hat mehr als 1,9 Millionen Einwohner und umfasst eine Fläche von 36062 Quadratkilometern. Feuerwehr, Rettungskräfte und Bewohner wurden wochenlang durch immer neu aufflackernde Brandherde bedroht. Die Ausbreitung der Brände wurde durch eine extreme Trockenheit und Temperaturen von über 35 Grad bedingt.

Der Fahrzeugtyp – mit einem TLF 4000 vergleichbar – überzeugte nach Angaben von Magirus die staatlichen Behörden aufgrund seiner hohen Vielseitigkeit. Egal ob für Einsätze auf Autobahnen, ob im ländlichen oder städtischen Bereich: Das wendige Magirus Tanklöschfahrzeug deckt viele einsatztaktische Bereiche ab und sorgt vor allen Dingen für den wichtigen Nachschub an Löschwasser. Es soll zukünftig die Einsatzeffizienz von Feuerwehren und Rettungskräften weiter stärken.

Chile ist einer der ganz großen Auslandskunden von Magirus. Im vergangenen Jahr freute sich das Ulmer Unternehmen wie berichtet über einen Großauftrag von 100 Löschfahrzeugen. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren