Newsticker
Vorsitzender der Stiko: Länder setzen sich über Impfverordnung hinweg
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. A8 nach Lkw-Unfall gesperrt: Autofahrer fährt hupend durch Rettungsgasse

Hohenstadt/Merklingen

06.10.2020

A8 nach Lkw-Unfall gesperrt: Autofahrer fährt hupend durch Rettungsgasse

Auf der A8 bei Hohenstadt ist ein Unfall passiert.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Ein Lkw kippte auf der A8 bei Hohenstadt um. Die Autobahn war stundenlang gesperrt. Ein Autofahrer fuhr hupend durch die Rettungsgasse und beschädigte ein Auto.

Ein Laster ist am Montagabend auf der A8 bei Hohenstadt umgekippt. Die Autobahn war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Stuttgart über mehrere Stunden voll gesperrt. Ein Autofahrer fuhr hupend durch die Rettungsgasse und beschädigt dabei ein anderes Fahrzeug.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr am Montag vor 20 Uhr ein 33-Jähriger mit seinem Mercedes-Lkw auf der A8 in Richtung Stuttgart. Kurz vor der Behelfsausfahrt Hohenstadt kam er nach rechts mit seinen Rädern auf den Grünstreifen. Dadurch wurde das gesamte Gefährt samt Anhänger in das Bankett gezogen.

Lkw-Unfall auf der A8 bei Hohenstadt: Laster rutschte mehrere Meter

Der Laster kippte dabei um und rutschte mehrere Meter weiter. Quer über beide Fahrbahnen kam er zum Stillstand. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer leicht. Er konnte sich selbst aus seinem Gefährt befreien.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Lkw verschiedene flüssige Gefahrgutstoffe geladen hatte. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Ein Kran richtete den havarierten Laster auf. Danach wurde das Fahrzeug zur Behelfsauffahrt Hohenstadt geschleppt und die Ladung umgeladen. Bei der Bergung stellte sich heraus, dass sich die geladenen Gefahrgutstoffe nicht vermengt hatten und es zu keiner Umweltgefährdung kam.

Polizei schätzt den Schaden nach dem Lkw-Unfall auf der A8 auf etwa 150.000 Euro

Durch die aufwendigen Bergemaßnahmen war die Autobahn in Richtung Karlsruhe bis etwa Dienstagmorgen, 3 Uhr, voll gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Die Autobahnmeisterei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Merklingen aus. An dem Lkw-Gespann entstand ein Sachschaden von etwa 150.000 Euro.

Negativ fiel nach Angaben der Polizei ein 35-jähriger Audi-Fahrer auf. Dieser fuhr gegen 21 Uhr hupend durch die Rettungsgasse. Dabei beschädigte er einen ordnungsgemäß im Stau stehenden Mercedes.

Autofahrer fuhr durch Rettungsgasse, beschädigte ein Auto und kümmert sich nicht darum

Der 35-Jährige kümmerte sich nicht um Schaden und fuhr weiter. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 6.000 Euro. Kurz vor der Unfallstelle entdeckten ihn die Polizisten. Er muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht und verbotswidriger Benutzung der Rettungsgasse verantworten. (az)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren