Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Aktion Thesenanschlag: Maria 2.0 ist auch in Thalfingen aktiv

Elchingen-Thalfingen

23.02.2021

Aktion Thesenanschlag: Maria 2.0 ist auch in Thalfingen aktiv

(Von links): Isabel Jabs, Johanna Böhm und Christine Klawikowski haben in Thalfingen die sieben Thesen der Reformbewegung Maria 2.0 zur Erneuerung der Katholischen Kirche aufgehängt.
Bild: Julia Uhmann

Kurz vor der Vollversammlung der deutschen Bischöfe ruft die Reformbewegung Maria 2.0 zur Aktion "Thesenanschlag" auf. Mitgemacht hat auch eine Gruppe in Thalfingen.

Anhängerinnen der katholischen Reformbewegung Maria 2.0 haben am Wochenende Thesen über eine lebendige Kirche an Dom- und Kirchentüren in Deutschland gehängt, so auch an die Laurentiuskirche in Thalfingen. Mit der Aktion wollte die Bewegung auf Missstände in der Katholischen Kirche hinweisen und untermauerte damit ihre Forderungen nach Reformen hin zu einer zukunftsfähigen Kirche.

Dafür tritt die Reformbewegung Maria 2.0 ein

Angemahnt wird eine geschlechtergerechte Kirche mit dem Zugang für alle Menschen zu allen Ämtern, sowie die Aufklärung, Verfolgung und Bekämpfung der Ursachen von sexualisierter Gewalt. Darüber hinaus wird eine wertschätzende Haltung gegenüber selbstbestimmter, achtsamer Sexualität eingefordert sowie die Aufhebung des Pflichtzölibats.

Am Wochenende vor der virtuellen Vollversammlung der deutschen Bischöfe, die am Dienstag beginnt, wandte sich die Reformbewegung mit ihren Forderungen nach Veränderungen in der Kirche erneut an die Öffentlichkeit.

Dass der Reformator Martin Luther seine Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben soll, sei wohl eher eine Legende, aber seine Thesen hätten etwas Großes in Bewegung gesetzt, schreibt die Thalfinger Maria-2.0-Gruppe. Das wollten auch die Mitstreiterinnen der Reformbewegung. Eine Erneuerung der Katholischen Kirche solle herbeigeführt werden, hin zu einer Kirche auf Augenhöhe, ohne jedoch die Kirche zu spalten. Aus ihrer Sicht sei es notwendig, dass die Deutsche Bischofskonferenz endlich beginne, sich ernsthaft mit den in der Katholischen Kirche notwendigen Reformen auseinanderzusetzen, und den Willen zu Veränderungen durch Taten bezeugt.

Die Bewegung Maria 2.0 tritt für Reformen in der Katholischen Kirche ein. Sie ist eine bundesweit vernetzte Graswurzelbewegung. Zahlreiche Maria-2.0-Gruppen in verschiedenen Orten machen seit Mai 2019 immer wieder mit unterschiedlichen Aktionen in Kirchengemeinden, Bistümern und häufig auch bundesweit gemeinsam auf ihre Forderungen aufmerksam. Die Thalfinger Gruppe von Maria 2.0 besteht aus etwa 15 Frauen der Pfarrgemeinde St. Laurentius. (AZ)

Lesen Sie dazu: Die Katholische Kirche sollte sich von Maria 2.0 inspirieren lassen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren