Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Aquarell in die Blau geworfen

09.06.2009

Aquarell in die Blau geworfen

Ulm (AZ) - Wegen Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Ulm-Mitte derzeit gegen drei noch unbekannte junge Männer. Die sollen in der Nacht zum Sonntag in einer Galerie im Fischerviertel ein Bild gestohlen und in die Blau geworfen haben.

Wie die Inhaberin am Sonntag der Polizei berichtete, hatte sie eine Vernissage veranstaltet, die in der Nacht zum Sonntag endete. Kurz nach Mitternacht bemerkte sie im Eingangsbereich drei betrunkene Männer, die zunächst einen Blumenkübel abtransportieren wollten. Sofort unterband die Frau das Vorhaben der jungen Männer. Doch schon kurze Zeit später waren die Drei wieder da und wollten eine Skulptur am Eingang stehlen. Wieder verhinderte die Inhaberin dies. Als sie am nächsten Vormittag aufräumte, bemerkte sie dann, dass das Aquarell fehlt. Das Bild im Wert von mehreren Hundert Euro hatte sie ursprünglich am Eingang ausgestellt. Eine Anwohnerin berichtete später, dass das Bild von Unbekannten in die Blau geworfen und weggeschwemmt wurde.

Jetzt sucht die Polizei nach den jungen Männern, die etwa 17 bis 19 Jahre alt waren. Sie hatten blonde, kurze Haare und trugen rote Fußball-Shirts.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren