1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Auch Olympiasieger haben noch große Ziele

Hilfe

26.06.2015

Auch Olympiasieger haben noch große Ziele

Vergangenes Jahr waren die Teilnehmer der 1. Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ in Ulm und Neu-Ulm mit Freude dabei.
Bild: Universitätsklinikum

Was bei der Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ auf und neben der Donau geboten ist

86 Vierer-Mannschaften - Ruderer und Amateure aus Wirtschaft, Medizin und Gesellschaft sowie Betroffene - gehen dieses Jahr in Ulm an den Start, um „gegen den Krebs“ zu rudern. Am Sonntag, 28. Juni, ist es nämlich soweit: Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr findet die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ zum zweiten Mal auf der Donau statt. Initiator und Veranstalter ist die Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin am Universitätsklinikum Ulm und dem Ulmer Ruderclub Donau. Insgesamt 86 Boote kämpfen ab 9.15 Uhr nicht nur um den Sieg, sondern rudern für den guten Zweck.

Der Erlös geht an das Projekt „Sport und Krebs“, das bereits seit 2011 an der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin von Professor Dr. Jürgen M. Steinacker besteht. Das Ziel der Regattaserie ist die Förderung therapieunterstützender Projekte für Menschen mit Krebserkrankungen, die günstige Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität haben können. Bereits seit zwei Jahren unterstützt die Stiftung Leben mit Krebs das in Ulm bestehende Bewegungsprojekt und veranstaltet deshalb in bewährter Kooperation die zweite Ulmer Benefiz-Regatta.

Mit den Erlösen der Veranstaltung – Startgebühren, Spenden, Sponsoring – wird die Fortfinanzierung des Projektes ermöglicht, sodass die Patienten während und nach ihren Therapien kostenfrei davon profitieren können, erklärt Klaus Schrott, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Leben mit Krebs. Die zweite Ulmer Benefiz-Regatta findet bei jedem Wetter an diesem Sonntag in der Zeit von 9.15 Uhr bis 17.30 Uhr statt. Ort des sportlichen und karitativen Geschehens ist die Donau auf Höhe des Volksfestplatzes in der Friedrichsau. Das breite Engagement symbolisiert, dass die moderne Krebsbehandlung auch eine Teamleistung ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die Stiftung Leben mit Krebs, die 2015 zehn Jahre alt wird, ist die diesjährige Ulmer Regatta die 61. seit der ersten Benefizveranstaltung „Rudern gegen Krebs“ im Jahr 2005 in Mainz. Inzwischen ist die Regatta an 19 Standorten in Deutschland zum regelmäßigen Bestandteil des sportlichen Jahreszyklus geworden.

Mehr als fünf Millionen Euro konnte die Stiftung seit ihrer Gründung an Spenden und Sponsorengeldern für die Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit einer Krebsdiagnose erlösen und insbesondere gezielten Sportprogrammen für diese Patienten zugutekommen lassen.

Oberbürgermeister Ivo Gönner wird die Veranstaltung eröffnen. Auf der 250 Meter langen Regattastrecke gehen neben vier Patiententeams 82 Mannschaften in Frauen-, Männer-, Mixed- und Meisterklasse an den Start. Nach den Ergebnissen der Vorläufe werden zwei Leistungsklassen gebildet: „Experten“ (der Erste und Zweite des Vorlaufes) und „Einsteiger“ (der Dritte und Vierte des Vorlaufes). Diese entscheiden das Rennen über das Viertel- und Halbfinale bis zum Finale. Viel Prominenz aus dem Rudersport hat sich angekündigt: Neben Lena Müller und Anja Noske, unter anderem Dritte bei der WM im Leichtgewichts-Doppelzweier, wird auch Raimund Hörmann, Olympiasieger 1984 im Doppel-Vierer, dabei sein.

Als Showeinlage gibt es ein Drachenbootrennen, bei dem zwei gemischte Boote, das „Pink Paddling“-Team aus Tübingen (Patienten nach Brustkrebs) und Patienten und deren Angehörige aus Ulm, gegeneinander antreten. Zahlreiche Infostände, Gesprächsrunden und Interviews sorgen für umfangreiche Informationen rund um das Thema Krebs. Das Benefiz-Kinderfest von „Ulms kleine Spatzen“ bietet auch Familien mit Kindern ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. (az)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA8654.tif
Neu-Ulm

Razzia in Shisha-Bar: Betrug im Bordell war Auslöser

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen