Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Auto brennt nach Unfall auf der B10 aus

Verkehr

15.12.2020

Auto brennt nach Unfall auf der B10 aus

Dieser Kleinbus ist am Sonntagabend auf der B10 bei Neu-Ulm ausgebrannt. Die Straße musste für mehr als zwei Stunden gesperrt werden.
Bild: Heckmann

Nach einer Kollision ist am Sonntagabend ein Kleinbus in Brand geraten. Die Straße war stundenlang gesperrt

Ein Kleinbus ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 bei Neu-Ulm ausgebrannt. Kurz nach halb neun Uhr abends war ein entgegenkommendes Fahrzeug ins Schleudern geraten und gegen den Kleinbus geprallt.

Ein 41-Jähriger war mit seinem Auto samt Anhänger auf der B10 aus Richtung der A7-Ausfahrt Nersingen durch die Baustelle in Richtung Neu-Ulm unterwegs. Etwa auf Höhe des Stadtteils Pfuhl musste der Autofahrer wegen Fahrzeugen vor sich bremsen. Dabei geriet der Anhänger ins Schleudern und prallte gegen einen entgegenkommenden Kleinbus.

Der Mercedes-Kleinbus des 58-Jährigen wurde so unglücklich getroffen, dass er in Brand geriet. Das Auto des Unfallverursachers schleuderte nach rechts eine Böschung hinunter.

Durch den Unfall wurde auch der Aufbau des Anhängers vollständig zerstört, eine Achse herausgerissen. Noch während die Flammen sich ausbreiteten und den Innenraum des Kleinbusses erfassten, konnte der Fahrer aussteigen. In diesem Moment kam zufällig ein Rettungswagen vorbei und kümmerte sich um den Kleinbusfahrer und die beiden Insassen im Wagen.

An Bord des unfallverursachenden Auto-Gespanns befand sich neben dem Fahrzeugfahrer dessen 18-jähriger Sohn. Die Insassen beider Fahrzeuge wurden jeweils leicht verletzt. Die eingesetzten Rettungsdienste versorgten die drei Männer vor Ort, deshalb mussten sie nicht weiter behandelt werden. Am unfallverursachenden Auto wurde die rechte vordere Felge beschädigt, sodass das komplette Rad ausgetauscht werden musste. Am Anhänger entstand durch die Kollision Totalschaden. Der unfallgeschädigte Wagen brannte insbesondere im Frontbereich komplett aus und wurde von der Polizei ebenfalls als Totalschaden eingestuft. Des Weiteren wurde durch das Pkw-Gespann ein Teil des an die Fahrbahn angrenzenden Wildschutzzauns beschädigt.

Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 40000 Euro, berichtet die Polizei Neu-Ulm. Die B10 musste über zwei Stunden lang gesperrt werden. Die Beamten haben die Unfallermittlungen aufgenommen. (heck, az)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren