Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt

12.06.2009

Bach mit Basilikum

Ulm Die weiße Rolle Klopapier treibt er mit dem Föhn zu tanzenden Girlanden unter die Zeltdecke. Und mit dem roten Luftballon raucht er schon mal Zigarillo. Bei Peter Shub passieren die unmöglichsten Dinge mit dem minimalsten Aufwand: Dieser Pantomime verblüfft aus dem Augenblick heraus.

Mit dem Rücken zum Publikum schält er sich auf die Zeltbühne: schlottriger Kittel, Hut wie eine Backpflaume. Am rollenden Kleiderständer baumelt ein hölzerner Bügel. Verlegenes Nesteln, ein Hin- und Herschieben.

Die Zielgerade führt zum Bad in der Menge: Plötzlich baumelt der clowneske Mantel mitsamt seinem stummen Mann am Kleiderständer, der Kopf lugt einen halben Meter tiefer aus dem Falten hervor - ein rollendes Bild wie aus dem komödiantischen Gruselkabinett, der Glöckner von Nôtre Dame lässt grüßen. Mit behutsamen Gesten führt der gebürtige Philadelphier seine kleinen Szenen zu unaufhörlichen Pointen. Er vermittelt das Gefühl eines ständigen Kribbelns unter den Fingernägeln, von Ameisenbahnen unter den Achselhöhlen, der Befreiung der Lachmuskeln. Im alten Viermaster legt ein Zirkuskünstler eine Soloshow auf die Bretter, die den Clown, den Komödianten, den Pantomimen und den Improvisationskünstler ganz empfindsam nach außen kehrt und vereint.

Ein paar Requisiten drum herum wirken wie handverlesen und schärfen die Sinne: die kleine Spieluhr mit dem silberhellen Klang, der legendäre Koffer, das Kochbuch aus der Tüte. Zur Bach'schen Cellosuite schröpft er einen Topf Basilikum, kredenzt das grüne, zerschnipfelte Kraut seinem mitspielbereiten Publikum durch die Stuhlreihen zum Gregorianischen Choral: ein verschmitzter Gourmet mit dem Spieltrieb zum Grotesken.

Bach mit Basilikum

Der 52-jährige Peter Shub startete als freier Schauspieler und Regisseur. Im Theaterstück Amadeus tritt er mit Roman Polanski auf, geht mit dem Zirkus Roncalli auf Tournee, macht Comedy-Acts mit Loriot, ist auf Theater, Gaukler- und Varieté-Festivals ein preisgekröntes Zugpferd. "Für Garderobe keine Haftung" ist im "Zelt" ganz große Kleinkunst.

Peter Schub ist der Puppenspieler, der Golfspieler, der Fotograf mit dem quietschenden Stativ - und bei allen sekundenschnellen Verwandlungskünsten vor allem eins: ein Meister der spontanen Reaktionen, der das Ulmer Zelt nach allen Regeln der Kunst zur Schaubude macht, die immer menschlich bleibt.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren