Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bei der Logistik zählt die Region zur Spitze

23.06.2009

Bei der Logistik zählt die Region zur Spitze

Neu-Ulm (mick) - Die Region Ulm/Neu-Ulm ist eine von fünf Regionen in Deutschland, in der das Wirtschaftsfeld der Logistik mit am besten entwickelt ist. Das geht aus einer Analyse des Forschungsinstituts Fraunhofer hervor, die nun bei der Versammlung des Stadtentwicklungsverbands Ulm/Neu-Ulm im Neu-Ulmer Rathaus von Professor Dr. Stefan Distel (Hochschule Neu-Ulm) vorgestellt wurde.

Der Logistikexperte stellte der Region vor allem in puncto Lage und Infrastruktur ein gutes Zeugnis aus. In weniger als zehn Stunden seien mit dem Lastwagen von Ulm aus zahlreiche Metropolen wie Wien, Paris, Antwerpen, Nizza oder Florenz erreichbar. Weiter wirke sich die Infrastruktur mit dem Autobahnkreuz A 7/ A 8 positiv aus und das Containerterminal im Ulmer Norden "wird zunehmend als Standortvorteil betrachtet". Die Zahl der Beschäftigten in der Logistikbranche liege fast durchweg über dem Bundesdurchschnitt von 8,3 Prozent. Bei der Studie wurden sogenannte Erfolgsparameter wie beispielsweise niedrige Lohnkosten oder Grundstückspreise untersucht. Die Mankos der Region, so erklärte Distel, lägen in weiter entfernten Binnen- und Flughäfen. Zum Neckarhafen nach Plochingen müssten 75 Kilometer, zum Flughafen nach Memmingen immerhin 55 Kilometer zurückgelegt werden. "Wir haben aber eine beachtliche Anzahl von Logistikdienstleistern", so Distel. Logistik sei eines der "Wachstumsfelder" in Deutschland, betonte er weiter. Hochschulen, IHK und Universität sicherten die Kompetenz der Arbeitskräfte in diesem Bereich. Außerdem seien in der Region viele Unternehmen angesiedelt, die eng mit dem Feld der Logistik verwoben sind. "Ulm ist als Logistikstandort bestätigt", lautete das Fazit des Professors. Der Vorsitzende des Stadtentwicklungsverbands Ivo Gönner machte sich für weitere Infrastrukturmaßnahmen stark. "Behutsam und zielgerichtet wollen wir diesen Logistikstandort ausbauen", erklärte der Ulmer Oberbürgermeister. Für ihn liegt dabei in einer intelligenten Kombination aus Schiene und Straße "der Schlüssel überhaupt".

Logistik in Deutschland: Das Feld der Logistik ist mit 205 Milliarden Umsatz im Jahr 2007 eine der größten Wirtschaftsbranchen Deutschlands. Rund 2,7 Millionen Menschen arbeiten in diesem Sektor.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren