1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Betrunkene Radfahrer halten die Polizei auf Trab

Neu-Ulm/Vöhringen

31.05.2019

Betrunkene Radfahrer halten die Polizei auf Trab

Mit mehreren betrunkenen Radfahrern musste sich die Polizei am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag beschäftigen.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Zahlreiche betrunkene Radfahrer haben die Polizei am Vatertag sowie in der Nacht zum Freitag ganz schön auf Trab gehalten.

Teilweise stürzten die Radfahrer auch und verletzten sich teilweise erheblich. So auch ein 43-Jähriger, der gegen 18 Uhr im Bereich der Autobahnbrücke hinfiel, als er die Staatsstraße von Neuhausen nach Finningen überqueren wollte. Er zog sich einen Bruch am Schlüsselbein zu, ebenso mehrere Schürfwunden. Er musste in ein Krankenhaus. Der Mann hatte über 1,8 Promille intus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ebenfalls gestürzt ist am Donnerstag ein 48-Jähriger. Er war mit seinem Fahrrad gegen 20.20 Uhr in der Kammerkrummenstraße in Neu-Ulm. Er hatte nach dem Unfall eine Platzwunde am Kopf. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt, da die Polizisten vor Ort einen starken Alkoholgeruch bemerkten. Ein Atemalkoholtest war wegen einer Verletzung am Mund dagegen nicht möglich.

33-Jähriger bricht sich bei einem Sturz das Sprunggelenk

In starken Schlangenlinien und mitten auf der Fahrbahn war ein 66-jähriger Radfahrer gegen 20.45 Uhr auf der Alten Römerstraße unterwegs. Als er einem ankommenden Streifenwagen Platz machen wollte stürzte er beinahe, was an den mehr als 1,7 Promille, die ein Atemalkoholtest ergeben hatte, gelegen haben dürfte, so die Polizei. Ein 33-jähriger Mann, der gegen 00.20 Uhr in der Alten Landstraße in Oberfahlheim mit knapp zwei Promille vom Rad stürzte, brach sich sein Sprunggelenk.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In der Heerstraße in Neu-Ulm fielen einer Streife kurz vor 1.30 Uhr zwei Radfahrer auf, da einer von ihnen ohne Licht unterwegs war. Als die Beamten die beiden Männer im Alter von 35 Jahren darauf ansprachen, bemerkten sie gleich einen starken Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest bei den beiden Männern ergab Werte um die zwei Promille. Während der Kontrolle der Beiden kam ein weiterer Radfahrer in starken Schlangenlinien auf die Polizisten zugefahren. Als sie ihn ansprachen und stoppen wollten, flüchtete der Mann zunächst auf das Gelände des Schulzentrums, wo er aber kurze Zeit später von einer hinzugerufenen Streife aufgegriffen werden konnte. Bei dem 49-jährigen wurde ein Atemalkoholwert von über zwei Promille gemessen. Alle drei Männer mussten daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Wie die Polizei mitteilt, wird gegen alle sieben Radfahrer wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt, ihnen droht ein Führerscheinentzug. Mit einem einmonatigen Fahrverbot wird ein 25-jähriger Autofahrer, der gegen 22.40 Uhr in der Ringstraße mit knapp 0,9 Promille kontrolliert wurde, davonkommen. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren