1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Brechtel ist Neu-Ulms neuer Vize-Landrat

Landkreis

12.04.2019

Brechtel ist Neu-Ulms neuer Vize-Landrat

Franz Clemens Brechtel wurde als Vize- Landrat vereidigt.
Bild: Alexander Kaya

Gut 60 Prozent der Neu-Ulmer Kreisräte stimmen für den CSU-Fraktionschef. Dessen Amt hat nun ein anderer.

Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Franz Clemens Brechtel hat ein neues Amt: Er wurde zum stellvertretenden Landrat gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Roland Bürzle an. Der langgediente Kommunalpolitiker hatte sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Brechtel war bei der Abstimmung am Freitagmorgen im Kreistag der einzige Kandidat. Er bekam 35 von 58 abgegebenen Stimmen, das entspricht 60,3 Prozent. Das Amt muss er nicht zum Nulltarif ausfüllen, er erhält dafür eine Entschädigung von 1913,19 Euro, wie sein Vorgänger.

Nachfolger von Brechtel ist schon gewählt

Brechtel sagte nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, als Fraktionsvorsitzender könne und wolle man nicht „everybody’s darling“ sein. Er lobte das gute Miteinander im Kreistag. Die „spannenden Auseinandersetzungen“ seien von „gegenseitigem Respekt geprägt.“ Zum 1. Mai tritt er sein neues Amt an. Die Fraktion der Christsozialen führt dann ein anderer, der Nersinger Bürgermeister Erich Winkler, der bereits vor der Kreistagssitzung von der CSU gewählt worden war.

Brechtel nennt Bürzle "Mann des Volkes"

Landrat Thorsten Freudenberger (CSU) lobte die Arbeit von Roland Bürzle. Er sei stets ein Aktivposten für den Landkreis gewesen sei und habe ihn durch seine Arbeit mitgeprägt. Der einstige Bellenberger Bürgermeister war 1990 erstmals in den Kreistag gewählt worden, er hatte zwölf Jahre die CSU-Fraktion geführt und war 2008 stellvertretender Landrat geworden. Freudenberger: „Er hat in all den Jahren immer alles gegeben für den Landkreis. Wir haben ihm alle zu danken für sein unermüdliches Engagement.“ Brechtel nannte Bürzle einen „Mann des Volkes“, er „war bei de Leit, wie ma in Schwaben sagt.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nicht nur Brechtel bekam Stimmen

Für die Wahl war zwar nur Brechtel als offizieller Kandidat nominiert, dennoch entfielen drei Voten auf Herbert Pressl sowie je eine Stimme auf Josef Walz und Hans-Manfred Allgaier. Die 18 Stimmzettel, auf denen „Nein“ oder gar nichts stand, wurden als ungültig gewertet. (hip)

Lesen Sie auch :

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren