1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bundeswehr eröffnet neue Krankenpflegeschule in Ulm

Ulm

06.10.2015

Bundeswehr eröffnet neue Krankenpflegeschule in Ulm

Die Bundeswehr hat eine neue Krankenpflegeschule in Ulm eröffnet. 15 junge Leute haben jetzt ihre Ausbildung begonnen.
Bild: Andreas Brücken

Der Sanitätsdienst der Bundeswehr startet einen Pilotversuch auf dem Oberen Eselsberg. 15 Auszubildende haben bereits in der neuen Schule begonnen.

Nach einer Pause von acht Jahren bildet die Bundeswehr wieder selbst Krankenpfleger auf dem Oberen Eselsberg aus. Mit einem Festakt wurde jetzt die neue Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Bundeswehrkrankenhaus Ulm eröffnet. Zum Start drücken 15 junge Frauen und Männer aus der Region die Schulbank. Jedes Jahr können künftig 15 Soldaten und zehn zivile Azubis anfangen. In drei Jahren sollen 75 Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen.

Die Bundeswehr will damit dem Fachkräftemangel auch im eigenen Haus entgegenwirken. Wie Generalarzt Dr. Armin Kalinowski erläuterte, sollen dadurch außerdem langfristig junge Leute an die Klinik gebunden werden. Der Bedarf an Nachwuchskräften in der Pflege ist groß. Insgesamt seien derzeit 85 Prozent der Dienststellen im Pflegebereich in Ulm besetzt. In den Militärkrankenhäusern wie dem BWK fehlen vor allem Soldaten. Auf dem Oberen Eseslsberg hatte es bereits seit 1985 eine Krankenpflegeschule gegeben. Vor acht Jahren war sie jedoch geschlossen worden. Für die Wiederbelebung der Schule hatte sich unter anderem der Neu-Ulmer Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner (SPD) stark gemacht. Jetzt hat das Land nach längerer Vorbereitungsphase grünes Licht gegeben. Die Schule soll zunächst fünf Jahre lang als Pilotprojekt betrieben werden. Eine zweite Einrichtung könnte am Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz folgen. Aus Sicht des Großkrankenhauses ist die Eröffnung der Schule ein klares Signal für den Standort Ulm. Beim Festakt berichteten Schulleiter Cazorla Albrecht und Pflegedienstleiter Jens Voderberg über den Weg zur Wiedereröffnung der Krankenpflegeschule.

Die Nachfrage nach den Ausbildungsplätzen ist hoch. Mehr als 100 Bewerbungen aus ganz Deutschland gingen zum Start ein. Schon jetzt gibt es Interessenten für den nächsten Ausbildungskurs im Oktober 2016. Die Schüler werden von drei hauptamtlichen Kräften betreut. Für verschiedene Fachrichtungen kooperiert das Bundeswehrkrankenhaus außerdem mit anderen Kliniken in der Region, auch im Kreis Neu-Ulm. Armin Kalinowski versicherte, dass die neue Schule nicht mit anderen Ausbildungseinrichtungen konkurriere, etwa der ungleich größeren Akademie für Gesundheitsberufe in Wiblingen, an der kürzlich 220 junge Leute ins Berufsleben gestartet sind. Die Akademie bietet insgesamt 850 Schul- und Ausbildungsplätze in neun Berufen an, von Diätassistenz bis Logopädie, außerdem zwei Studiengänge. Der Gesundheitssektor wächst stetig, das zeigt sich auch am Erfolg der Akademie. Die hätte gerne mehr Platz im Kloster und hat Interesse an den frei werdenden Räumen des heutigen Altenheims.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2082719636.tif
Ulm

Prozess: Diskotheken-Betreiber soll mit Drogen gehandelt haben

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket