Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Corona-Impfung: Abgesagte Termine in Weißenhorn werden nachgeholt

Landkreis Neu-Ulm

28.01.2021

Corona-Impfung: Abgesagte Termine in Weißenhorn werden nachgeholt

Bürger können in Weißenhorn ihre abgesagten Impftermine nachholen.
Foto: Wagner (Symbolfoto)

Viele Bürger konnten in Weißenhorn trotz Termin zuletzt nicht geimpft werden, weil Impfdosen ausgingen. Jetzt ist aber Impfstoff da und der Termin kann nachgeholt werden.

Das Impfzentrum in Weißenhorn hat eine weitere Lieferung an Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer erhalten – laut Landratsamt Neu-Ulm mit mehr Dosen als ursprünglich erwartet. Deswegen könnten nun doch kurzfristig Termine für Erstimpfungen, die mangels Impfstoff abgesagt werden mussten, zeitnah neu vergeben werden. Die Betroffenen werden aktuell kontaktiert und erhalten ihren neuen Termin, teilt das Landratsamt mit.

Dank der neuen Lieferung werden in den kommenden Tagen täglich bis zu 250 Personen in Weißenhorn geimpft. Insgesamt waren es bisher in den Zentren in Weißenhorn und Neu-Ulm 5598 Personen (Stand 27. Januar). Auch die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen laufen mithilfe des mobilen Teams laut der Behörde gut.

Landkreis Neu-Ulm liegt über Impf-Durchschnitt

Der Landkreis Neu-Ulm liegt mit einer Erstimpfquote von 2,45 Prozent und einer Zweitimpfquote von 0,73 Prozent über dem deutschlandweiten Durchschnitt von 2,0 Prozent bei den Erst- und 0,38 Prozent bei den Zweitimpfungen, teilt das Landratsamt mit. Eine weitere Lieferung für kommende Woche sei dem Landkreis zudem bereits zugesagt worden.

Das Landratsamt Neu-Ulm bittet alle Bürger zudem, zu beachten, dass Neuanmeldungen bayernweit nur noch über das Registrierungsportal des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege laufen können. „Wir können die Problematik verstehen, dass viele Betroffene Schwierigkeiten mit einer Online-Registrierung haben und beispielsweise über keine E-Mail-Adresse verfügen“, teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit.

Bürger aus dem Landkreis Neu-Ulm müssen sich online registrieren

Dabei sei man jedoch an die Vorgaben des Ministeriums und des bayernweiten Registrierungsportals gebunden. Personen, die über keine entsprechenden Möglichkeiten verfügen, sich online zu registrieren, können sich deswegen an die Hotline des Landkreises Neu-Ulm zum Impfen wenden. Impf-Hotline des Landkreises Neu-Ulm, Telefonnummer 0731/70405060 von Montag bis Sonntag zwischen 6 und 18 Uhr. (az)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren