Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Daimler schließt Forschungszentrum am Standort Ulm

Ulm

16.11.2017

Daimler schließt Forschungszentrum am Standort Ulm

Ein Blick auf die Ulmer Wissenschaftsstadt (im Vordergrund ist der Berliner Ring zu sehen) mit dem Daimler Forschungszentrum, der Uni Ulm und dem Bundeswehrkrankenhaus.
Bild: Alexander Kaya (Archivfoto)

Daimler verlagert seine Innovationsaktivitäten näher an den Stammsitz. Für den Standort Ulm mit bis zu 250 Mitarbeitern sind das schlechte Nachrichten: Er wird geschlossen.

Die Technologie-Region Ulm erleidet einen schweren Rückschlag. Der Daimler-Konzern will sein Forschungszentrum auf dem Eselsberg schließen. Die Unternehmensleitung hat die Beschäftigten bereits in einer E-Mail informiert. Das berichtet die Gewerkschaft IG Metall. Demnach sollen die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten vom Standort Ulm weg verlagert werden. Es soll offenbar schnell gehen: Der Abzug solle bis Ende 2018 vollzogen sein, hieß es. In dem Forschungszentrum arbeiten nach IG-Metall-Angaben 250 Stammbeschäftigte.

Ein Daimler-Sprecher bestätigte auf Nachfrage die Pläne. Die Forschung solle auf die großen Standorte Sindelfingen und Untertürkheim sowie das neue und moderne Prüf- und Technologiezentrum in Immendingen konzentriert werden. Allen 200 Mitarbeitern – so die Unternehmensangaben – würden Stellen an den genannten Standorten angeboten.

Als Grund für die Schließung gab der Daimler-Sprecher den Wandel in der Autoindustrie an. heo

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Umfrageinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren