Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Darum ist die Ulmer Stadtmauer aktuell gesperrt

Ulm

08.04.2021

Darum ist die Ulmer Stadtmauer aktuell gesperrt

Turteln, wie diese beiden Tauben, ist auf Teilen der Ulmer Stadtmauer aktuell nicht möglich.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Plus Ein Teil der Ulmer Stadtmauern wurde gesperrt. Corona hat daran allerdings keine Schuld - aber woran liegt es dann?

Wer dieser Tage auf der Ulmer Stadtmauer unterwegs war, dem ist es vermutlich schon aufgefallen: Weiß-Rote Baken versperren den Weg. Ein entspannter Spaziergang mit Blick auf die Donau ist nicht möglich. Aber warum? Und wie lange noch?

Wer dahinter eine neue Einschränkung wegen der Corona-Pandemie vermutet liegt falsch. Die Stadtmauer wurde zwischen Metzgerturm bis etwa zum Zufluss der Großen Blau gesperrt. Grund dafür ist laut der Ulmer Stadtverwaltung ein Leck in einer Fernwärmeleitung, die unter dem Gehweg verläuft.

Das Leck sei inzwischen von der Fernwärme Ulm GmbH (FUG) provisorisch abgedichtet worden. Ob die Stadtmauer, wenn es am Wochenende wieder wärmere Temperaturen geben soll, schon wieder begehbar sein wird, ist jedoch unklar.

Gesperrt bleiben hingegen weiterhin die Stufentreppen am Donauufer. Grund dafür sind die Corona-Regeln. Nach dem dort bei großen Menschen-Ansammlungen in den vergangenen Wochen die Abstände nicht eingehalten wurden, hat die Stadtverwaltung wegen der Infektionslage es verboten, sich dort hinzusetzen.

Lesen sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren