Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Das Erwin-Müller-Hotel hat gute Chancen

Ulm

12.03.2020

Das Erwin-Müller-Hotel hat gute Chancen

Seit über 140 Jahren ist das Traditionskaufhaus Abt in Ulm ansässig. Am alteingesessenen Standort am Münsterplatz soll ein Hotel entstehen. Abt ist jetzt im Ex-K&L Ruppert in der Hirschstraße zu finden.
3 Bilder
Seit über 140 Jahren ist das Traditionskaufhaus Abt in Ulm ansässig. Am alteingesessenen Standort am Münsterplatz soll ein Hotel entstehen. Abt ist jetzt im Ex-K&L Ruppert in der Hirschstraße zu finden.

Plus Der Drogeriekönig reicht einen Bauantrag für das Großprojekt am Münsterplatz ein. Warum die Stadtverwaltung das Millionenvorhaben begrüßt.

Die Nummer drei im Herzen Ulms wird kernsaniert: Das nach dem höchsten Kirchturm der Welt und dem Stadthaus auffälligste Gebäude am Münsterplatz wird danach wohl nicht wiederzuerkennen sein. Denn auch die Ausrichtung des Dachs soll veränderrt werden. Wie Ulms Baubürgermeister Tim von Winning auf Anfrage unserer Zeitung sagt, sei bei der Ulmer Bauverwaltung ein Antrag auf eine Generalsanierung des Gebäudes am Münsterplatz 7 eingegangen. „Ein guter Vorschlag“, sagt von Winning über den Antrag. Die Chancen einer Genehmigung stünden sehr gut. Die Pläne würden die Attraktivität des Areals steigern.

Erwin Müller will Hotel sowie Gastronomie und Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss

Geplant sei ein Neubau, der ein Hotel sowie Gastronomie und Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss beherberge. Wie berichtet hat Drogeriekönig Erwin Müller für den Betrieb des Hotels bereits einen Interessenten: Motel One, die deutsche „Budget Design Hotelgruppe“ habe bereits Verträge unterschrieben. Das „runde Konzept“ trage dazu bei, eine nach Geschäftsschluss unbelebte Gegend attraktiver zu gestalten. Der Betrieb eines Restaurants und eines Hotels fördere die soziale Kontrolle am Münsterplatz.

Aussagen von Erwin Müller hatten wie berichtet im Vorfeld für Irritationen gesorgt. „Wenn sie mich ärgern, dann lass ich alles so stehen“, wurde der 87-Jährige in einem Interview zitiert. Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch lässt sich von solchen Spitzen nicht aus der Ruhe bringen. „Ich sehe das entspannt.“ Wenn ein Bauantrag alle rechtlichen Anforderungen erfülle, werde er genehmigt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und das tut offenbar das Müller-Papier, das jüngst im Rathaus einging. Gelöst wurde nach Angaben von von Winning auch die Parkplatzfrage. Nachdem eine Tiefgarage an dieser Stelle aufgrund der problematischen Zufahrt nicht sinnvoll sei, könnte der Hotelbetreiber auch Parkkontingente anmieten. Bei Hotels in anderen Innenstädten würde das auch so gelöst.

Noch Abstimmungsbedarf gebe es an der geplanten Fassadengestaltung. Der Baubürgermeisters betont die Bedeutung dieser sensiblen Stelle im Herzen Ulms. Weitere Details wollten weder von Winning noch Müller nennen.

Eine Anfrage beim Drogeriekönig blieb am Donnerstag unbeantwortet. Wann Müller loslegen kann, ist noch unklar, der Antrag wurde noch nicht im Bauausschuss des Ulmer Gemeinderats behandelt.

Auch die Pressesprecherin von Motel One konnte auf Anfrage unserer Zeitung keine neuen Details zum geplanten Hotel mit 150 Betten nennen.

„Me and all“-Hotel und "Motel One"

In Bau befindet sich derzeit bei den Sedelhöfen am Bahnhofsplatz das „Me and all“-Hotel, das die Düsseldorfer Lindner-Gruppe betreibt. Damit hat die Stadt Ulm in Zukunft zwei der wohl innovativsten Hotelketten der Republik in ihren Stadtgrenzen. Me and All wurde etwa von einer der weltweit größten Markenbewertungs-Organisationen mit Hauptsitz in London als Superbrand ausgezeichnet. Und Motel One wurde fünfmal in Folge bei der Umfrage des Deutschen Instituts für Service-Qualität als „Bestes Budgethotel Deutschlands“ prämiert.

In Ex-Gerry-Weber-Fläche zieht "Blue Tomato". "Hans im Glück" kommt auch

Der Münsterplatz gibt in jüngster Zeit durch den Abt-Leerstand und die freie Ex-Gerry-Weber-Fläche am Übergang zur Hirschstraße plus den leer stehenden Ex-Herwig ein wenig attraktives Bild ab. Lösungen sind in allen drei Fällen gefunden. Bei Ex-Buchhändler Herwig am Münsterplatz 18 zieht im Sommer Burgerbrater Hans im Glück ein.

Und am Münsterplatz 2 eröffnete am Donnerstag „Blue Tomato“. Der selbst ernannte Boardsport- und Lifestylespezialist bezog 400 Quadratmeter Verkaufsfläche. „Ulm war schon seit Jahren unser Wunschstandort“, sagt Hanna Drack, die bei dem im Onlinehandel groß gewordenen Unternehmen für den Bereich Expansion zuständig ist. Rund um Ulm gebe es eine große Skateboardszene, außerdem sei Ulm durch die Nähe zu vielen Skigebieten auch eine Snowboardhochburg. Obwohl Blue Tomato ein Kind des Internets ist, will die Kette nicht auf stationäre Geschäfte verzichten. Auch die Generation Smartphone schätze Service und wolle Skateboard, Snowboard und Co. vor dem Kauf anfassen. Online und offline gebe es keine Preisunterschiede bei Blue Tomato.

Blue Tomato ist kein kleiner Anbieter: Das österreichische Unternehmen zählt mit mehr als 450.000 Produkten, einem Jahresumsatz von über 98 Millionen Euro und über 600 Angestellten zu den nach eigenen Angaben weltweit größten Onlinehändlern.


Hinweis: In einer ersten Fassung des Artikels war von einem Neubau zu lesen. Das ist falsch. Es handelt sich lediglich um eine Sanierung des Bestands.

Auch interessant:

Sedelhöfe hui, Fußgängerzone pfui?

Motel One will in Ex-Abt am Ulmer Münsterplatz einziehen

Drogeriekönig Erwin Müller in seinem neuen Reich

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren