Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Dem FV Ay geht der Nachwuchs aus

Verein

10.01.2020

Dem FV Ay geht der Nachwuchs aus

Der Fußballverein Ay ehrte bei seiner Jahresfeier in der Turn- und Festhalle Ay zahlreiche Mitglieder.
Foto: Angela Häusler

Junge Fußballer werden immer weniger, Kooperationen sind nötig. Finanziell geht es dagegen wieder bergauf

Der Fußballverein Ay (FV) steht finanziell auf solidem Grund, kämpft aber mit Nachwuchsproblemen: „Ein Weiter-So wird es sicher nicht geben“, sagte Vereinschef Ulrich Hanser jetzt bei der Jahresfeier in Bezug auf die Mitgliedersituation. In Zukunft sind deshalb Kooperationen gefragt.

Weil in den letzten Jahren immer weniger neue, junge Spieler dazu kamen, sei der Altersdurchschnitt im Verein angestiegen, sagte Hanser jüngst in der Turn- und Festhalle Ay. Auch der FV werde daher mangels genug eigener Sportler auf Kooperationen mit anderen Vereinen, etwa in Form von Spielergemeinschaften, setzen. Schon jetzt unterhält der Fußballverein im Jugendbereich gemeinsame Teams mit Spielern aus Wullenstetten, Senden und Ludwigsfeld. „Der Verein ist aber intakt und wird es sicherlich auch in Zukunft bleiben“, sagte der Vereinschef. Er selbst wolle bei den im März anstehenden Vorstandswahlen nicht mehr für das Amt kandidieren, kündigte Hanser an, der die Führung nun vier Jahre lang innehatte.

Finanziell immerhin habe sich der Verein zusehends erholt, habe die Belastung durch bestehende Darlehen deutlich verringern können. Und auch die Renovierung des Vereinsheims sei mittlerweile so gut wie abgeschlossen, nur wenige Restarbeiten würden noch durchgeführt, berichtete Hanser.

Aus sportlicher Sicht lief es stabil, sagte der Vereinschef: Die aktiven Teams haben sich in den vergangenen Jahren in der Kreisliga A gehalten. Auch die Jugend sei aktiv und werde gut betreut. Regelmäßig trainiert außerdem die Abteilung Damengymnastik des FV.

Hanser forderte die Mitglieder jedoch auf, sich nicht nur am Sporttraining, sondern auch am Vereinsleben aktiv zu beteiligen. Denn dort zeige „leider nur eine Handvoll Engagement“, so der Vorsitzende.

Der Verein ehrte außerdem langjährige Mitglieder und besonders erfahrene Spieler mit Urkunden und Präsenten: Roland Botzenhardt erhielt seine Ehrung für 500 Spiele, Kamer Nivokazi sogar für 900 Spiele. Für 25 Jahre im Verein wurden Elmar Stoll und Stephan Bayer ausgezeichnet, Harry Richter, Carola Burkhart und Elfriede Boenisch für 40 Jahre. Helmut Rupp erhielt seine Urkunde für 50 Jahre im FV, seit 60 Jahren ist Fritz Frank Mitglied. Auf sogar 70 Jahre bringt es Gunter Wagner. Jener sei dank seiner „überragenden Leistungen“ ein Vorbild für den Verein und habe im FV Spuren hinterlassen, lobte Hanser. Manfred Merkle, Vorsitzender des Fußballbezirks Donau-Iller im württembergischen Fußballverband, ehrte Christian Schilling und Marco Hörmann für Verdienste mit der Spieler-Ehrennadel in Bronze.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren